Blockbuster 2019: Was im Filmjahr 2019 noch auf uns wartet

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Captain Marvel

Filmstart: 7. März 2019

Die Erwartungen an den neuen Marvel-Film sind hoch: Oscar-Preisträgerin Brie Larson spielt die Powerfrau Carol Danvers alias Captain Marvel, eine Pilotin mit Superkräften. Die Regisseure Anna Boden und Ryan Fleck ("Mississippi Grind") holen noch Samuel L. Jackson, Jude Law und Ben Mendelsohn vor die Kamera. Auch die vierfach Oscar-Nominierte Annette Bening spielt mit. Der Actionfilm ist der erste Marvel-Film mit einer Frau in der Titelrolle.

(c) Disney/ Chuck Zlotnick
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Dumbo

Filmstart: 4. April 2019

Der fliegende kleine Elefant mit den großen Ohren kommt neu ins Kino - wie einige andere Disney-Klassiker. Regie führt Tim Burton, bekannt für seine verspielten Horror-Märchen. Der Trailer verspricht eine rührende Geschichte.

(c) Disney
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Hellboy

Filmstart: 12. April 2019

Mit Spannung erwartet wird das "Hellboy"-Reboot von Regisseur Neil Marshall. Dieser machte bisher vor allem durch zwei Folgen "Game of Thrones" von sich reden: Er inszenierte zwei Schlachten, jene "Blackwater" und jene der "The Watchers on the Wall". Der neue "Hellboy" dürfte also actionlastiger sein als die zwei Vorgänger von Guillermo del Toro. In der Titelrolle ersetzt David Harbour (der Polizist aus "Stranger Things") Ron Perlman. An seiner Seite: Sasha Lane, bekannt aus dem Independent-Film "American Honey". Hellboys Gegenspielerin wird von Milla Jovovich verkörpert.

(c) Filmverleih
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Avengers: Endgame

Filmstart: 25. April 2019

Beim vierten "Avengers"-Film führten - wie beim Vorgänger - die Brüder Anthony Russo und Joe Russo Regie. Zu den bekannten Helden Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth), Hawkeye (Jeremy Renner) und Black Widow (Scarlett Johansson) stoßen auch Ant Man (Paul Rudd) und weitere. Wir erinnern uns: Am Ende von "Infitiny War" hat der Bösewicht Thanos (Josh Brolin) mithilfe der Infinity Stones gut die Hälfte der Marvel-Helden ausgelöscht. Der Rest schmiedet nun einen Plan, die Welt vor Thanos zu retten.

(c) Disney
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Aladdin

Filmstart: 23. Mai 2019

Guy Ritchie führte Regie bei diesem Live-Action-Remake des Disney-Films von 1992. Erzählt wird erneut die Geschichte des gutherzigen Diebes Aladdin, der sich in eine Prinzessin verliebt. Diese wird von Newcomerin Naomi Scott verkörpert. In der Titelrolle ist Mena Massoud zu sehen. Will Smith gibt den Dschinni.

(c) Walt Disney
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rocketman

30. Mai 2019

Der britische Jungstar Taron Egerton ("Kingsman"-Filme) spielt eine Legende, die noch lebt: Elton John. Wie nahe der Film dem realen Leben des britischen Musikstars kommt, ist unklar, handelt es sich dabei laut Filmbeschreibung doch um eine "wahre Fantasie". Echt ist auf jeden Fall die mitreißende Musik des Meisters.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

X-Men: Dark Phoenix

Filmstart: 7. Juni 2019

"Game of Thrones"-Star Sophie Turner ist in diesem X-Men-Film hin- und hergerissen zwischen Gut und Böse. "Dark Phoenix" wartet mit einigen Stars auf, darunter Jennifer Lawrence, Jessica Chastain, James McAvoy und Michael fassbender. Für Regisseur Simon Kinberg ist der Film sein Debüt, allerdings hat er jede Menge Erfahrung als Produzent, unter anderem für "The Martian" und dem Wolverine-Film "Logan".

(c) 20th Century Fox
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Men in Black: International

Filmstart: 14. Juni 2019

Tommy Lee Jones und Will Smith sind in Pension, nun übernehmen Tessa Thompson und Chris Hemsworth. In "Men in Black: International" suchen sie eine Maulwurf in den eigenen Reihen. Regie führte F. Gary Gray, der mit "Straight Outta Compton" den Rappern von NWA ein filmisches Denkmal gesetzt hat.

(c) Sony Pictures
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Spider-Man: Far From Home

Filmstart: 5. Juli 2019

 
Peter Parker alias Spider-Man (Tom Holland) macht einen Schulausflug - nach Europa. Dort werden im Kampf gegen einen Bösewicht (Jake Gyllenhaal als Mysterio) allerlei historische Gebäude zerstört, etwa in Venedig. Erwachsene Begleitung: Nick Fury (Samuel L. Jackson). Wie beim ersten Teil dieser Spider-Man-Neuauflage führt Jon Watts Regie. 

(c) Sony Pictures
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

König der Löwen

Filmstart: 18. Juli 2019

Der "Lion King" kehrt zurück - aber nicht mehr in Zeichentrick, sondern als Mischung zwischen Realfilm und Computeranimation. Was gleich bleibt: die mitreißende Musik von Elton John und Hans Zimmer. Die Erwartungen sind doch, denn der originale "König der Löwen" ist mit einem Einspielergebnis von beinahe 970 Millionen US-Dollar einer der erfolgreichsten Zeichentrickfilme der Filmgeschichte. Regie führte Jon Favreau, der schon die "Iron Man"-Reihe sowie das "Dschungelbuch" von 2016 inszeniert hat.

(c) Disney
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Once Upon A Time … In Hollywood

Filmstart: 9. August 2019

Das klingt fantastisch: Leonardo DiCaprio und Brad Pitt standen für Quentin Tarantino vor der Kamera. Der Film ist im Jahr 1969 in Los Angeles angesiedelt, zur Zeit der Hippie-Revolution und einer von Charles Manson angestifteten Mordserie, der unter anderem die Schauspielerin Sharon Tate (Margot Robbie) zum Opfer fiel. DiCaprio mimt einen früheren Western-Star, Pitt spielt dessen Stunt-Double.

(c) Sony Pictures
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

It 2 - Es: Kapitel 2

Filmstart: 6. September 2019

Der zweite Teil der Verfilmung von Stepehn Kings Klassiker. Diesmal mit Jessica Chastain, Bill Hader und James McAvoy. Unter der weißen Schminke: erneut Bill Skarsgård. Regie führt wie im ersten Teil Andy Muschietti. Diesmal sind die Kinder aus Teil eins erwachsen - und Es dürfte es an den Kragen gehen. 

(c) Warner Bros. Pictures
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Joker

Filmstart: 18. Oktober 2019

In "Suicide Squad" verkörperte Jared Leto den Joker - und es wurde mit einem eigenen Film für ihn gerechnet. Doch es kam anders, mitunter wegen den mangelnden ERfolgs des Blockbusters. Statt Leto spielt nun Joaquin Phoenix den Gegenspieler von Batman (der im Film nur als Kind vorkommen dürfte). Ebenfalls mit an Bord: Robert De Niro. Der Leinwandveteran einen Talk-Show-Gastgeber spielen, der einen maßgeblichen Einfluss auf die Figur des Jokers hat. Die Regie lässt Humor erwarten: Todd Phillips wurde mit der "Hangover"-Trilogie bekannt.

(c) Warner Bros. Pictures
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Charlie's Angels

Filmstart: 8. November

Es gibt eine Neuauflage der Siebziger-Jahre-Serie "3 Engel für Charlie" - diesmal unter weiblicher Führung. Schauspielerin Elizabeth Banks führt Regie und übernimmt eine der Hauptrollen. Die neuen "Engel" sind aber andere: Kristen Stewart ("Twilight"-Reihe), Naomi Scott ("Power Rangers") und die Newcomerin Ella Balinska.

(c) REUTERS (DANNY MOLOSHOK)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Frozen 2

Voraussichtlich im November

Disneys Mega-Hit "Die Eiskönigin – Völlig unverfroren" wird fortgesetzt. Regie führen erneut Chris Buck und Jennifer Lee. Das Drehbuch schrieb Lee gemeinsam mit Allison Schroeder ("Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen").

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Star Wars: Episode IX

Filmstart: 19. Dezember 2019

Mit "Episode IX" wird J.J. Abrams' neue "Star Wars"-Trilogie abgeschlossen. Mit dabei sind die (Anti-)Helden, die man bereits aus den ersten beiden Filmen kennt: allen voran Adam Driver als Kylo Ren und Daisy Ridley als Rey. Die verstorbene Carrie Fisher, die Leia Organa spielte, wird via Archivmaterial zu sehen sein.

(c) Disney
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

The Irishman

Filmstart: Voraussichtlich Jahresende 2019

Ob "The Irishman" wirklich heuer auf die Leinwand kommt? Wohl erst zu Jahresende, um rechtzeitig ins Oscar-Rennen zu starten. Die Geschichte handelt von dem realen Auftragsmörder Frank "The Irishman" Sheeran, der für die Cosa Nostra tätig war. Verkörpert wird er von Robert De Niro, auch Al Pacino und Joe Pesci spielen mit - wie einst bei Scorseses Mafia-Epos "Goodfellas". Produziert wird der Film von Netflix. In Planung ist "The Irishman" seit mehr als zehn Jahren.

Im Bild: Scorsese und De Niro beim Marrakesch-Filmfestival, wo der Schauspieler für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde

(c) APA/AFP/FADEL SENNA (FADEL SENNA)
Kommentar zu Artikel:

Blockbuster: Was im Filmjahr 2019 noch auf uns wartet

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.