Im Kino: „Burning"

Der südkoreanische Regisseur Lee Chang-dong verfilmt im Thriller „Burning" eine Kurzgeschichte von Haruki Murakami.

(c) Capelight Pictures

Für nicht wenige Filmkritiker ist das der beste Film des Jahres 2018 – und wenn man bedenkt, dass er hierzulande jetzt erst ins Kino kommt, vielleicht auch noch von 2019. Der südkoreanische Regisseur Lee Chang-dong verfilmt im Thriller „Burning" eine Kurzgeschichte von Haruki Murakami, eine rätselhafte, komplexe Dreiecksgeschichte um zwei Männer und eine Frau, es geht um Ungleichheit, Neid und Gerechtigkeit. Diese Woche neu im Kino ist auch der neue Film des Franzosen Olivier Assayas („Personal Shopper", „Die Wolken von Sils Maria"): In „Zwischen den Zeilen" verfilmt er quasi die derzeitige Diskussion über Digitalisierung im Literaturbetrieb, mit Juliette Binoche und Guillaume Canet. Wer mehr Action begehrt, wird sich wohl über das neue X-Men-Abenteuer freuen. Es ist wohl das letzte, das außerhalb von Disneys Marvel-Universum stattfindet.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Im Kino: „Burning"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.