Eva Sangiorgi bleibt Viennale-Chefin

Die entdeckungsfreudige Italienerin führt das Filmfestival seit dem Vorjahr, nun wurde ihr Vertrag um fünf Jahre verlängert.

Eva Sangiorgi im Gartenbaukino.
Eva Sangiorgi im Gartenbaukino.
Eva Sangiorgi im Gartenbaukino. – Die Presse

Eva Sangiorgi bleibt der Viennale länger erhalten: Der Vertrag der Italienerin, die seit dem Vorjahr das Wiener Filmfestival leitet, wurde um fünf Jahre verlängert. Das Kuratorium des Festivals entschied einvernehmlich mit Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ). Sangiorgi steht der Viennale damit bis März 2026 vor.

"Die Verlängerung meiner Bestellung als Direktorin der Viennale verstehe ich als Auftrag, meine Vorstellung eines Festivals weiter zu entwickeln, das entlang der Bedürfnisse und Anforderungen des zeitgenössischen Kinos wächst", so die 41-jährige Sangiorgi. Somit würden sich Möglichkeiten bieten, nicht nur neue Programmpunkte und Kooperationen zu entwickeln, "sondern sie auch in ihrem Fortbestand zu festigen: Für ein Festival, das sich stetig erneuert."

Für Kaup-Hasler habe Sangiorgi "innerhalb kurzer Zeit mit viel Gespür, Weltoffenheit und einer herausragenden Programmierung eigene Akzente" gesetzt. Diese seien für ein Festival von internationaler Bedeutung "unverzichtbar", so die Kulturstadträtin. "Sie ist eine große Bereicherung für die Viennale und diese Stadt. Deswegen freuen wir uns sehr auf weitere spannende und anregende Festivalausgaben unter ihrer Leitung."

Sangiorgi wurde im Vorjahr nach dem Ableben von Langzeitleiter Hans Hurch sowie einer interimistischen Ausgabe zur Viennale-Direktorin bestimmt und leitete davor das von ihr begründete mexikanische Filmfestival Ficunam. Heuer programmiert sie ihre zweite Viennale. Das 57. Filmfestival findet von 24. Oktober bis 6. November statt.

 

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Eva Sangiorgi bleibt Viennale-Chefin

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.