Filmstarts der Woche: Fall einer Königin und Aufstieg eines Präsidenten

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Maria Stuart, Königin von Schottland (Ab 17. Jänner)

Elizabeth I. und Maria Stuart, zwei Königinnen, zwei Länder, ein erbitterter Kampf um die Macht. Regisseurin Josie Rourke bleibt in ihrem Film "Maria Stuart, Königin von Schottland" hauptsächlich in der Perspektive der jungen Schottenkönigin, die der Machtkampf mit Elizabeth schließlich bekanntermaßen den Kopf kostete. Der Film beginnt mit diesem tragischen Ende - und rollt dann detailreich auf, wie es dazu kommen konnte. Die beiden ebenbürtigen Königinnen werden dargestellt von den gefeierten Nachwuchsstars Saoirse Ronan (Maria) und Margot Robbie (Elizabeth).

Länge: 124 min
Genre: Historiendrama
Link: Maria Stuart, Königin von Schottland

(c) Liam Daniel / UPI
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Glass (Ab 17. Jänner)

Der an multipler Persönlichkeitsspaltung leidende Kevin (James McAvoy) hält vier Mädchen gefangen. Security-Mann David Dunn (Bruce Willis) ist dem Psychopathen auf der Spur. Als Dunn das Versteck von Kevin ausfindig macht, wird er zusammen mit dem unberechenbaren Kriminellen in eine psychiatrische Klinik gebracht, wo bereits das dämonische Genie Elijah Price (Samuel L. Jackson) einsitzt. Regisseur M. Night Shyalaman ("Unbreakable") hat einen hochkarätig besetzten Psychothriller inszeniert, der zwischen Realität und Wahnsinn changiert.

Länge: 129 min
Genre: Thriller
Link: Glass

(c) Universal Pictures
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Plötzlich Familie (Ab 14. Jänner)

Pete (Mark Wahlberg) und Ellie (Rose Byrne) wollen eine Familie gründen und nehmen drei Pflegekinder. Die rebellische 15-jährige Lizzy, der Chaot Juan und die kleine Lita sind allerdings keine pflegeleichten Kinder, sondern echte Teufelsbraten, die so gar keine Neigung haben, sich von ihren Pflegeeltern erziehen zu lassen. So entpuppt sich das Elterndasein für Pete und Ellie mithin als bedeutend schwieriger denn gedacht. Die Zeit heilt jedoch alle Wunden, und die Patchworkfamilie wächst langsam zusammen.

Länge: 118 min
Genre: Komödie
Link: Plötzlich Familie

(c) Constantin Film
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers (Ab 18. Jänner)

In dieser Neuinterpretation eines Pferdefilmklassikers gibt Heiner Lauterbach einen unfreundlichen Gestütsbesitzer. Nicht nur mit ihm müssen sich die Mädchen vom Immenhof, darunter die 23-jährige Charly (Laura Berlin), herumschlagen. Auch das Jugendamt wirft nach dem Tod des Vaters einen genauen Blick Richtung Gutshof. Lanciert wurde der erste Immenhof-Film ("Die Mädels vom Immenhof") 1955, damals als Auftakt einer erfolgreichen Trilogie. Weitere Filme gab's in den 70ern.

Länge: 105 min
Genre: Familienfilm
Link: Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers

(c) Constantin Film
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Manhattan Queen (Ab 18. Jänner)

Maya (Jennifer Lopez) arbeitet in einem Supermarkt als stellvertretende Filialleiterin, wünscht sie sich aber mehr vom Leben. Als ihr eines Tages der Posten der Filialleiterin verwehrt wird, klagt sie ihrer besten Freundin Joan (Leah Remini) ihr Leid - deren Sohn bekommt davon Wind und nimmt sich Mayas Lebenslauf vor. Nach ein paar kleinen Änderungen schickt er ihn ohne Mayas Wissen an einen Kosmetikkonzern, woraufhin Maya prompt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird und umgehend die Stelle als Marketingberaterin angeboten bekommt. Ob sie auffliegt?

Länge: 105 min
Genre: Komödie
Link: Manhattan Queen

(c) Courtesy of STXfilms (Barry Wetcher)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Joy (Ab 18. Jänner)

Die österreichische Regisseurin Sudabeh Mortezai widmet sich in ihrem zweiten Spielfilm nach "Macondo" dem mitleidslosen Kreislauf der Ausbeutung am nigerianischen Straßenstrich in Wien. Im Zentrum von "Joy" steht die gleichnamige Hauptfigur (Joy Anwulika Alphonsus) - eine Nigerianerin, die in Wien als Prostituierte arbeiten muss, um bei ihrer Zuhälterin, von allen nur Madame genannt, ihre Schulden abzuarbeiten. Die Rollen von Opfer und Täterin verschwimmen in dieser beinahe naturalistischen Inszenierung.

Länge: 101 min
Genre: Drama
Link: Joy

(c) Filmladen
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Capernaum - Stadt der Hoffnung (Ab 18. Jänner)

Der kleine Zain ist etwa zwölf Jahre alt und lebt unter ärmsten Bedingungen in Beirut. Seine Eltern zwingen ihn zum Stehlen und Betrügen. Als sie dann noch seine jüngere Schwester an einen älteren Mann verkaufen, haut Zain ab und schlägt sich allein durch die libanesische Hauptstadt - und verklagt schließlich seine Eltern, ihn überhaupt auf die Welt gebracht zu haben. "Capernaum - Stadt der Hoffnung" von Regisseurin Nadine Labaki ist Libanons Beitrag für den diesjährigen Auslands-Oscar und gewann beim Filmfest Cannes 2018 den Preis der Jury.

Länge: 127 min
Genre: Drama
Link: Capernaum - Stadt der Hoffnung

(c) Thimfilm
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Fahrenheit 11/9 (Ab 18. Jänner)

In seiner Dokumentation "Fahrenheit 9/11" setzte sich der US-Regisseur Michael Moore 2004 mit der Präsidentschaft von George W. Bush und dem Krieg gegen den Terror nach dem Anschlag auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001 auseinander. In seiner neuen Doku "Fahrenheit 11/9" zeichnet der Oscar-Preisträger ("Bowling for Columbine") nun gewohnt provokativ und unterhaltsam Donald Trumps Aufstieg zum US-Präsidenten nach und nimmt dabei vor allem die unfähige Opposition, die das möglich gemacht hat, ins Visier.

Länge: 128 min
Genre: Dokumentation
Link: Fahrenheit 11/9

(c) Polyfilm
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ute Bock Superstar (Ab 18. Jänner)

Regisseur Houchang Allahyari ehrt mit seiner Dokumentation "Ute Bock Superstar" posthum die bekannte österreichische Flüchtlingshelferin und Menschenrechtsaktivistin und zeigt einen inspirierenden und privaten Überblick ihres Lebens. Dabei lässt er verschiedenste Personen aus Bocks Umfeld zu Wort kommen und unterstreicht die Normalität von sozialem Engagement und Hilfsbereitschaft.

Länge: 103 min
Genre: Dokumentation
Link: Ute Bock Superstar

(c) Stadtkino
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Polaroid (Ab 10. Jänner)

Ein Unheil verkündender Schatten, der von einem Foto zum anderen wandert. Es geht um keine Fotos, die mit einem Smartphone geschossen wurden, sondern um Fotografien, die mit einer altertümlich anmutenden Polaroid-Kamera gemacht wurden. In einer Kiste ist Bird auf diese Kamera gestoßen, inmitten von anderen alten Sachen. Dass aber auf all die Personen, die sie mit diesem Apparat ablichtet, schon bald der Tod wartet, kann die Schülerin, die an ihrer Highschool zu den Außenseitern zählt, nicht ahnen.

Länge: 88 min
Genre: Horror
Link: Polariod

(c) Polyfilm
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Heavy Trim (Ab 10. Jänner)

Für Turo, Pasi, Lotvonen und Jynkky gibt es nur die Musik: Die vier Freunde sind leidenschaftliche Metalfans und versuchen mit ihrer eigenen Band, den großen Erfolg zu landen. Blöd nur, dass sie in ihrem finnischen Heimatdorf von niemandem richtig ernst genommen werden - bis ein Auftritt beim legendären Northern-Damnation-Festival in Norwegen in Aussicht steht. Doch kann das ob beschränkter musikalischer Mittel und ausgewachsenem Lampenfieber gut gehen?

Länge: 92 min
Genre: Musikkomödie
Link: Heavy Trip

(c) Polyfilm
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Robin Hood (Ab 10. Jänner)

Nach fünf Jahren auf den Kreuzzügen kehrt Robin Hood (Taron Egerton, "Kingsman: The Secret Service") nach Nottingham zurück und stellt fest, dass er vom bösartigen Sheriff von Nottingham enteignet wurde und seine geliebte Marian einen anderen Mann hat. Gemeinsam mit dem Araber Yahya alias John (Jamie Foxx) beraubt er die Bank von England, um den Sheriff zu schwächen, und entdeckt dabei eine Verschwörung. Mit ungewöhnlichen Kulissen und modischen Outfits unterscheidet sich "Robin Hood" optisch von seinen Vorgängern.

Länge: 116 min
Genre: Abenteuer
Link: Robin Hood

(c) Constantin Film
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kalte Füße (Ab 11. Jänner)

"Kalte Füße" ist eine Verwechslungskomödie um einen Kleinkriminellen, der unfreiwillig zum Krankenpfleger wird, auf einen stummen und äußerst grantigen Patienten (Heiner Lauterbach) trifft und sich in dessen Enkelin, die zufällig Polizistin werden will, verliebt. Als die drei in der Villa des Patienten eingeschneit werden, nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Länge: 97 min
Genre: Komödie
Link: Kalte Füße

(c) Sony Entertainment
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ben is back (Ab 11. Jänner)

Julia Roberts spielt die in zweiter Ehe verheiratete Holly, deren drogenabhängiger Sohn Ben (Lucas Hedges) zu Weihnachten überraschend ins Elternhaus zurückkehrt. Sie nimmt ihn mit offenen Armen auf, muss aber bald feststellen, dass seine Suchtprobleme die Familie zerstören könnten. Hedges war 2017 für den Oscar als bester Nebendarsteller in dem Drama "Manchester by the Sea" nominiert. Auch in "Ben is Back" überzeugt er in der Rolle des kaputten Süchtigen.

Länge: 103 min
Genre: Drama
Link: Ben is back

(c) Mark Schafer / Constantin Film
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Loro - Die Verführten (Ab 11. Jänner)

Der Zuhälter Sergio Morra hat noch ein Ziel vor Augen: Er will unbedingt die Gunst des italienischen Politikers Silvio Berlusconi erringen. Mit wilden Partys auf dem Anwesen neben dessen Villa will er "ihn", wie Berlusconi oft nur genannt wird, auf sich aufmerksam machen. Sein berühmter Nachbar hat indes ganz andere Kämpfe auszustehen. Gegen Ende seiner zweiten Ehe leidet er unter den bissigen Kommentaren seiner Ehefrau Veronica Lario. Da kommt ein bisschen Ablenkung gerade recht.

Länge: 145 min
Genre: Drama
Link: Loro - Die Verführten

(c) GIANNI FIORITO / Filmladen
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Alexander McQueen - Der Film (Ab 11. Jänner)

Von starken Gegensätzen war das Leben und Schaffen von Modedesigner Alexander McQueen geprägt. In diesem gleichnamigen Dokumentarfilm von Ian Bonhote und Peter Ettedgui geht es weder um Voyeurismus, noch um Schönfärberei. Äußerst ästhetisch und mit viel Einfühlungsvermögen werden die durchaus dunklen Seiten in McQueens Leben benannt, das von Drogenmissbrauch und seiner HIV-Erkrankung und gekennzeichnet war. Am Ende bleibt das Oeuvre eines Mannes, der die meisten Menschen auf seinem Lebensweg in der einen oder anderen Form berührte und inspirierte.

Länge: 111 min
Genre: Biografie/Dokumentation
Link: Alexander McQueen - Der Film

(c) Thimfilm
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Schneiderin der Träume (Ab 11. Jänner)

Ratna träumt von einer Karriere als Modedesignerin. Doch die junge Frau gehört in der noch immer vom Kastenwesen geprägten indischen Gesellschaft zu einer Klasse, für die dieser Beruf quasi unerreichbar bleibt. Stattdessen arbeitet sie in der Metropole Mumbai als Hausangestellte, wobei sie rund um die Uhr zur Verfügung stehen und auf dem Boden essen muss. Im Film passiert im Luxus-Apartment etwas, dass für die meisten Inder in der Realität unvorstellbar ist: Ratna und ihr Arbeitgeber verlieben sich ineinander. Regisseurin Rohena Gera beschreibt überzeugend und einfühlsam die Zerrissenheit und Konflikte, die diese Verbindung mit sich bringt.

Länge: 99 min
Genre: Liebesdrama
Link: Die Schneiderin der Träume

(c) Polyfilm
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Feuerwehrmann Sam - Plötzlich Filmheld! (Ab 1. Jänner)

So schnell lässt sich ein Held wie der Feuerwehrmann Sam nicht aus der Ruhe bringen. Selbst dann nicht, als ein brennender Tanklastwagen auf Sams Heimatort Pontypandy zurast - die Bremsen des Lasters haben ihren Geist aufgegeben. Sam bringt die brenzlige Situation wieder unter Kontrolle. Dass er im Zuge der spektakulären Rettungsaktion von einem Filmemacher dazu auserkoren wird, die Hauptrolle in dessen neuem Film zu spielen, gefällt Sam zunächst kaum. Er macht dann aber doch mit bei den Dreharbeiten.

Länge: 62 min
Genre: Animation
Link: Feuerwehrmann Sam - Plötzlich Filmheld!

(c) Justbrigde Entertainment