"Fluch der Karibik 4" knackt die Milliarden-Dollar-Grenze

Erst acht Filme haben in der Kino-Geschichte mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt. Johnny Depp steht kurz vor Vertragsabschluss für "Fluch der Karibik 5".

Fluch Karibik knackt MilliardenDollarGrenze
Fluch Karibik knackt MilliardenDollarGrenze
(c) REUTERS (HO)

Der vierte Teil der "Fluch der Karibik"-Reihe hat beim weltweiten Einspielergebnis die Eine-Milliarde-Dollar-Grenze (701 Millionen Euro) durchbrochen. Der Film mit Johnny Depp als Captain Jack Sparrow habe diese Marke bereits am Samstag überschritten, teilte das Filmstudio Disney am Dienstag mit. "Pirates of the Carribean: Fremde Gezeiten" ist erst der achte Streifen in der Kino-Geschichte, dem dies gelungen ist.

Johnny Depp soll 350 Millionen Dollar verdient haben

Ein fünfter "Fluch der Karibik"-Teil ist bereits in Planung: Johnny Depp soll kurz vor Vertragsabschluss stehen, berichtet das Branchenportal TheWrap.com. Für den Schauspieler ist das Piraten-Dasein ein einträgliches Geschäft: Er soll durch das "Fluch der Karibik"-Franchise bereits fast 350 Millionen Dollar verdient haben.

An der Spitze der einträglichsten Filme steht übrigens das 3D-Fantasy-Abenteuer "Avatar" von Regisseur James Cameron: Der Blockbsuter spülte 2,78 Milliarden Dollar in die Kinokassen.

Insgesamt haben die vier "Fluch der Karibik"-Filme bislang weltweit 3,68 Milliarden Dollar (2,53 Milliarden Euro) eingespielt.

Milliarden-Streifen: Die 25 erfolgreichsten Filme

 

(Ag./Red.)

Kommentar zu Artikel:

"Fluch der Karibik 4" knackt die Milliarden-Dollar-Grenze

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen