Kein US-weiter Start für Emmerichs Shakespeare-Epos

"Anonymus" von Regisseur Roland Emmerich sollte in Tausenden amerikanischen Kinos gezeigt werden. Der Verleih entschied sich kurzfristig anders. Der Film läuft daher nur in 250 Kinos an.

Kein US-weiter Start für Emmerichs Shakespeare-Epos
Kein US-weiter Start für Emmerichs Shakespeare-Epos
(c) EPA (ARNE DEDERT)

Roland Emmerich kennt man von Weltuntergangs- und Weltrettungsfilmen wie "2012" bzw. "Independance Day". Nun könnte auch sein aktueller Film auf der Kippe stehen. Wie die "Los Angeles Times" unter Berufung auf eine Mitteilung von Sony Pictures schrieb, soll "Anonymus" am 28. Oktober in nur 250 US-amerikanischen Kinos anlaufen. Vorgesehen war, dass das Shakespeare-Epos in tausenden Lichtspieltheatern US-weit anläuft. Dem Artikel zufolge hat sich der Verleih nun aber kurzfristig anders entschieden.

Der Hintergrund: Emmerichs neuer Film hinterließ bei den ersten Vorab-Vorführungen nicht den besten Eindruckund ließ einen schwachen Einstieg mit weniger als 5 Millionen Dollar erwarten, hieß es laut "Los Angeles Times".

"Wir lieben den Film und denken, dass er großartige Empfehlungen unter den Kinogängern bekommen wird. Wir werden die Vorführungen ausweiten, bis er national läuft", sagte ein Sprecher von Sony Pictures zu der Situation.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Kein US-weiter Start für Emmerichs Shakespeare-Epos

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen