Zwei österreichische Filme im Rennen um Oscars

289 Filme haben es auf die erste Liste für die 86. Oscar-Verleihung geschafft. Darunter auch "Die Wand" und "Paradies: Liebe".

FILMDREH ´DIE WAND´  IN GOSAU
FILMDREH ´DIE WAND´  IN GOSAU
Martina Gedeck in ''Die Wand'' – (c) APA/coop99/A.Kowatsch (coop99/A.Kowatsch)

289 Filme sind im Rennen für den besten Film bei der Verleihung der Oscars am 2. März 2014. Das gab die Oscar-Akademie am Montagabend (Ortszeit) in Los Angeles bekannt. Auf der sogenannten "Reminder List" befinden sich neben dem Niki-Lauda-Film und Oscar-Favoriten "Rush" auch die österreichischen Filme "Die Wand" von Julian Roman Pölsler und "Paradies: Liebe" von Ulrich Seidl.

Szenenbild aus Ulrich Seidls ''Paradies: Liebe''
Szenenbild aus Ulrich Seidls ''Paradies: Liebe''
Szenenbild 'Ulrich Seidl Paradies: Liebe – (c) ORF
Pölslers Marlen-Hauser-Verfilmung mit Martina Gedeck in der Hauptrolle wird von Österreich ins Rennen um die Auslandsoscars geschickt. "Paradies: Liebe" kann nicht in derselben Kategorie nominiert werden, da pro Land nur ein Film für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film vorgeschlagen werden kann.

Bei der Verleihung der Filmpreise heuer im Februar war der Auslands-Oscar an den Film "Amour" ("Liebe") des österreichischen Regisseurs Michael Haneke gegangen. "Amour" war auch in der Kategorie bester Film nominiert gewesen. Zudem war der österreichische Schauspieler Christoph Waltz in der Nebendarsteller-Kategorie ausgezeichnet worden

Oscar-Nominierungen am 16. Jänner

Die endgültigen Nominierungen für den besten Film (zehn Filme) sowie den besten fremdsprachigen Film (fünf Filme) werden am 16. Jänner in Los Angeles bekanntgegeben. Die Preisvergabe geht am 2. März in Los Angeles über die Bühne.

Gekürt werden die Preisträger von den über 6000 Mitgliedern der "Academy of Motion Picture Arts and Sciences", bestehend aus Filmschaffenden Hollywoods, darunter alle bisherigen Oscar-Preisträger.

Um in der Kategorie bester Film antreten zu können, muss ein Spielfilm heuer mindestens sieben aufeinanderfolgende Tage lang in einem kommerziellen Filmtheater im Großraum Los Angeles ausgestrahlt worden sein.

>> Die vollständige "Reminder-List"

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Zwei österreichische Filme im Rennen um Oscars

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen