Seiji Ozawa kehrt in den Konzertbetrieb zurück

Der japanische Dirigent hat seine schwere Krebserkrankung überwunden. "Die Zeit, die mir noch geschenkt wurde, verdanke ich Gott", sagt Ozawa.

Seiji Ozawa kehrt Konzertbetrieb
Seiji Ozawa kehrt Konzertbetrieb
Seiji Ozawa bei der Pressekonferenz in Japan – (c) EPA (FRANCK ROBICHON)

Der japanische Dirigent Seiji Ozawa hat am Mittwoch nach Überwindung einer schweren Krebserkrankung seine Rückkehr in den Konzertbetrieb bekannt gegeben. "Die Zeit, die mir noch geschenkt wurde, verdanke ich Gott", sagte der 77-Jährige auf einer Pressekonferenz in Tokio. "Ich möchte sie bestmöglich nutzen." Das bedeute für ihn nicht nur die Rückkehr ans Dirigentenpult, sondern auch unablässiges weiteres Lernen.

Im kommenden August wird Ozawa "Das Kind und der Zauberspuk" von Maurice Ravel bei dem von ihm 1992 gegründeten Saito-Kinen-Festival in Matsumoto dirigieren. Bereits im Juli wird er 24 junge Geiger dazu einladen, in seiner Kammermusik-Akademie mit ihm zu musizieren.

Im Jänner 2010 war Krebs diagnostiziert worden

Ozawa war im Jänner 2010 nach einer Speiseröhrenkrebsdiagnose operiert worden. Danach hatte er zwar seine Arbeit wieder aufgenommen, erkrankte aber unter anderem an Lungenentzündungen und einer Hernie (Austritt von Eingeweiden aus der Bauchhöhle).

Ozawa, der den Spitznamen "Hunderttausend-Volt-Dirigent", trägt, hatte bei Größen wie Herbert von Karajan und Leonard Bernstein assistiert. Er dirigierte in seiner Jugend die Orchester von Toronto und San Francisco, 1973 übernahm er das Symphonische Orchester von Boston, dem er 29 Jahre lang treu blieb. Von 2002 bis 2010 war er Musikdirektor der Wiener Staatsoper.

(APA/AFP/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Seiji Ozawa kehrt in den Konzertbetrieb zurück

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen