Staatsoper-Sopranistin Anny Felbermayer verstorben

Die Österreicherin sang mehr als 30 Jahre lang an der Wiener Staatsoper. Felbermayer starb bereits am 5. September.

Die österreichische Sopranistin und Kammersängerin Anny Felbermayer ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist sie bereits am 5. September im Alter von 87 Jahren in Wien verstorben. Das teilte die Wiener Staatsoper, deren Ensemblemitglied sie mehr als drei Jahrzehnte bis zu ihrer Pensionierung 1982 war, am Mittwoch mit.

Die am 24. Juli 1927 in Wien geborene Anny Felbermayer studierte an der Wiener Musikakademie und gewann mehrere Gesangswettbewerbe, ehe sie ihr Staatsoperndebüt im November 1950 als Magd in "Martha" gab. Am Haus am Ring sang sie fortan insgesamt 54 Partien in 979 Vorstellungen, darunter allein 235 Mal Barbarina in "Le nozze di Figaro".

Weiters war sie unter anderem als Liu in "Turandot", Pamina in "Die Zauberflöte" und Zerlina in "Don Giovanni" zu sehen, trat an der Mailänder Scala und an der Oper in Brüssel sowie im Rahmen von Gastspielen ab 1952 fast jährlich bei den Salzburger Festspielen auf. Ihren letzten Staatsopern-Auftritt absolvierte sie am 9. Juni 1982 in "Der Besuch der alten Dame".

1969 erhielt Felbermayer, die auch als Konzert- und Oratoriensängerin erfolgreich war, das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, 1983 den Berufstitel "Österreichische Kammersängerin".

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Staatsoper-Sopranistin Anny Felbermayer verstorben

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen