Staatsballett-Direktor Manuel Legris verlängert bis 2020

Manuel Legris verlängert seinen Vertrag bis 31. August 2020 - Staatsoperndirektor Meyer: "Legris hat aus Wien eine Ballettstadt gemacht."

Manuel Legris und Dominique Meyer
Manuel Legris und Dominique Meyer
Manuel Legris und Dominique Meyer – (c) Michael Poehn

Seit Beginn der Saison 2010/11 leitet der Franzose Manuel Legris das Wiener Staatsballett, wobei sein aktueller Vertrag am 31. August 2017 ausgelaufen wäre. Nun bleibt der 51-Jährige der Bundeshauptstadt noch länger erhalten: Staatsopern- und Volksopern-Direktion haben Legris' Vertrag bis 31. August 2020 verlängert - dem Ende der zweiten Direktionszeit von Staatsopernchef Dominique Meyer.

Hervorragender Ruf

"Manuel Legris hat aus Wien eine Ballettstadt gemacht. Unter seiner Leitung konnte die Wiener Compagnie nicht nur in Österreich, sondern international reüssieren und genießt nun einen hervorragenden Ruf", begründete Meyer in einer Aussendung am Donnerstag den Schritt. "Ich freue mich, dass Manuel Legris seinen Erfolgskurs auch an der Volksoper fortsetzen wird", pflichtete auch Volksoperndirektor Robert Meyer bei.

"Ich spüre die wertvolle Unterstützung im Haus und vonseiten der Direktion, und das Publikum geht sehr enthusiastisch mit uns mit. Deshalb freue ich mich, weitere fünf Jahre meine Compagnie begleiten und fördern und noch viele spannende Ballettprojekte umsetzen zu können", zeigte sich auch Legris selbst angetan.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Staatsballett-Direktor Manuel Legris verlängert bis 2020

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen