Liszt-Festival unter Kutrowatz-Leitung beginnt

Am Mittwoch startet das Liszt-Festival im burgenländischen Raiding erstmals unter der Intendanz der Pianistenbrüder Johannes und Eduard Kutrowatz.

Johannes und Eduard Kutrowatz, Foto (c) Rene Starkl

Am 24. Juni startet der erste Block des Liszt-Festival "liszten in raiding" im Burgenland unter der Leitung der neuen Intendanten Johannes und Eduard Kutrowatz. Eröffnet wird das Festival, das bis 28. Juni dauert, von den neuen Intendaten persönlich mit der Ungarischen Rhapsodie Nr. 12 und 14 von Liszt. Außerdem bekommen Konzertbesucher neben 34 Einzelwerken von Liszt auch Musik von Haydn, Brahms, Bruckner, Mendelssohn und Verdi zu hören. Das Programm richtet sich dabei sowohl an Liszt-Kenner als auch an jene, die den Komponisten erst kennen lernen wollen, erklärt Johannes Kutrowatz.

Das Liszt Festival im Herbst wird ebenfalls von den Brüdern Kutrowatz am Klavier eingeleitet. Seinen Ausklang findet der Abend mit der berühmtesten sinfonischen Dichtung Liszts, Les Preludes. Neue Klangwelten werden die Besucher mit György Kurtags Bach-Transkriptionen und Gerhard Krammers Komposition "rose", welche der in Auschwitz ums Leben gekommenen Geigerin Alma Rose gewidmet ist, erleben. Den Abschluss bildet ein Konzert des Pianisten Oleg Maisenberg mit Werken von Liszt und Schubert. Das List-Festival im Herbst findet von 21. bis 25. Oktober statt.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Liszt-Festival unter Kutrowatz-Leitung beginnt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen