Musikverein

Französisches liegt ihnen mehr

Kritik Anlaufschwierigkeiten beeinträchtigen den Liederabend von Simon Keenlyside und Malcom Martineau im Brahmssaal.

Wiener Musikvereins
Wiener Musikvereins
Wiener Musikvereins – (c) Clemens Fabry

Eine gute Idee, das Liedschaffen von Hugo Wolf mit Beispielen französischer Zeitgenossen zu kombinieren! Das taten Simon Keenlyside und sein Begleiter Malcom Martineau bei ihrem jüngsten Konzert im Brahmssaal des Wiener Musikvereins. Ob es allerdings klug war, mit Wolf – einer Auswahl aus seinen Goethe- und Mörike-Vertonungen – zu beginnen? Bei diesen nicht selten mit filigraner Subtilität kokettierenden Werken sollte man schon eingesungen sein, Nervosität weggesteckt haben.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen