Verdis Requiem, zuweilen etwas kühl

Musikverein. Am Allerheiligentag dirigierte Sir John Eliot Gardiner mit seinen Ensembles Verdis „Messa da Requiem“. Makellos, nicht immer unmittelbar berührend.

Einen echten Sir kann auch ein Stolpern nicht erschüttern. Wie John Eliot Gardiner. Nachdem er auf dem Weg zum Dirigentenpodium gerade noch einen Sturz hatte vermeiden können, kehrte er um, um diese paar Schritte nochmals zu gehen – diesmal mit der von ihm gewohnten Grandezza . . .

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 320 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen