Dieser Opernkrimi schlägt jedes TV-Hauptabendprogramm

Kritik Piotr Beczałas umjubeltes Debüt als Cavaradossi an der Seite Thomas Hampsons und der für Wien neuen Tosca, Sondra Radvanovsky.

Im ersten Akt als glückliches Paar: Piotr Beczała und Sondra Radvanowsky.
Im ersten Akt als glückliches Paar: Piotr Beczała und Sondra Radvanowsky.
Im ersten Akt als glückliches Paar: Piotr Beczała und Sondra Radvanowsky. – Staatsoper/Michael Pöhn

Drei Weltstars auf der Bühne – in einer möglichst realistischen Inszenierung von Puccinis „Tosca“. Das würden Börsianer als Blue Chip des Opern-Business bezeichnen. Tatsächlich gingen die Wogen der Emotion an der Wiener Staatsoper auch in der 606. Repertoireaufführung der nicht nur praktikablen, sondern einfach goldrichtigen Inszenierung Margarethe Wallmanns wieder hoch. Zumal Publikumsliebling Piotr Beczała sein Welt-Debüt als Cavaradossi feierte.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen