Zum Inhalt

Thema: Frauen, die den Takt angeben

Handwerk und Empathie zählen für Katharina Müllner zu den Grundwerkzeugen. / Bild: Carolina Frank

Katharina Müllner, der „Rising Star“ unter den Dirigentinnen

Am Gymnasium hätte sie „ein toller Musiklehrer“ inspiriert, durch die Chorleitung kam sie zum Dirigieren.
von Daniela Tomasovsky
Die Amerikanerin Marin Alsop leitet ab Herbst das RSO Wien. / Bild: Carolina Frank

Marin Alsop: "Die Musiker haben immer gut auf mich reagiert“

Bei ihrem ersten Konzert mit dem RSO steht eine zeitgenössische Komponistin auf dem Programm: Lera Auerbach.
von Daniela Tomasovsky
Speranza Scappucci  / Bild: Dario Acost

Speranza Scappucci: „Jedes Element in der Oper ist wichtig"

Die Italienerin Speranza Scappucci dirigierte 2016 erstmals in Wien.
von Barbara Petsch
Susanna Mälkki / Bild: Sakari Viika

Susanna Mälkki: „Musik verdient die volle Aufmerksamkeit“

Die finnische Dirigentin hatte kaum weibliche „Role Models“.
von Daniela Tomasovsky
Die Ukrainerin Oksana Lyniv ­begeisterte zuletzt am Theater an der Wien. / Bild: Carolina Frank

Oksana Lyniv: "Man braucht Vorstellungskraft"

Der Beruf der Dirigentin vereint für sie alles, was ich liebe: Musik, Bühne, Gesang.
von Daniela Tomasovsky
Attilia Kiyoko Cernitori dirigiert gern Werke vergessener Komponistinnen. / Bild: Carolina Frank

Attilia Kiyoko Cernitori: "Ich bin keine böse Feministin"

Die 30-Jährige setzt sich sehr für Frauen ein, ist Frauenreferentin der ÖH.
von Daniela Tomasovsky