Pfingstfestspiele: Sängerische Spitzenklöppeleien in Salzburg

Jubelstürme für Cecilia Bartoli und viele andere auf den künstlerischen Spuren der Kastraten in Oper und Oratorium.

Cecilia Bartoli.
Cecilia Bartoli.
Cecilia Bartoli. – (c) imago/Belga (DIRK WAEM)

Inselhopping unter der Kastratenflagge im Programm der Pfingstfestspiele: Von Alcinas Zauber-Eiland, das sich diesmal freilich als Gruselhotel entpuppt hatte, steuerte man tags darauf Sizilien in mythischer Zeit an. Zu Unrecht als „halbszenische Aufführung“ angekündigt, war bei diesem „Polifemo“ mit ein bisschen Felsenstrand auf der Bühne der Felsenreitschule, ein paar hübschen Ideen und Projektionen ausreichend Vorwand für jene Gesangsakrobatik geschaffen, die die versammelten Melomanen dann dreieinhalb Stunden lang in Verzückung versetzen sollte.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen