Salzburger Festspiele: Mahlers Rettung aus dem Geiste Beethovens

Igor Levit konfrontierte in seinem zweiten Soloprogramm Beethovens sprödes, formsprengendes Spätwerk mit einer Klavierbearbeitung des Adagios aus Gustav Mahlers Zehnter Symphonie.

Igor Levit.
Igor Levit.
Igor Levit. – (c) SF/Marco Borrelli

Von den ungewöhnlichen Programmkonstellationen der Salzburger Konzerte sind jene, die Igor Levit anbietet, die ungewöhnlichsten. Nach einem Plädoyer für Ferruccio Busoni im Rahmen der „Ouverture“ konfrontierte der Pianist nun die Sprödigkeit des späten Beethoven mit der letzten Musik, der Gustav Mahler, vom Tod gezeichnet, noch endgültige Form zu geben vermochte.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen