Staatsopern-Chef Meyer übernimmt vorzeitig die Scala

Dominique Meyer will zugleich in Wien und Mailand Opernchef sein.

Dominique Meyer will zugleich in Wien und Mailand Opernchef sein.
Dominique Meyer will zugleich in Wien und Mailand Opernchef sein.
Dominique Meyer will zugleich in Wien und Mailand Opernchef sein. – APA/HERBERT NEUBAUER

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Nachdem der derzeitige Mailänder Opernchef, Alexander Pereira, schon am 15. Dezember zu seinem neuen Posten am Opernhaus in Florenz wechselt, wird nun auch der Wechsel von Dominique Meyer von Wien nach Mailand vorverlegt. Meyer wird die Führung der Scala mit März 2020, möglicherweise auch schon mit Jänner 2020 übernehmen (statt mit Juni 2021, wie ursprünglich geplant).

Das berichteten italienische Medien, als in Wien noch gar nicht ausverhandelt war, wie es mit Meyers Vertrag an der Staatsoper weitergeht. Dieser läuft eigentlich bis Ende der gerade begonnenen Saison. Meyer will ihn auch erfüllen, während er gleichzeitig schon für die Scala tätig wird. Die Modalitäten dafür sollen nun geklärt werden. Dass ein Intendant zwei Häuser zugleich betreut, ist kein Novum: Klaus Bachler übernahm 2008 die Bayerische Staatsoper München, während er offiziell noch Burgtheater-Chef war. (red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.09.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Staatsopern-Chef Meyer übernimmt vorzeitig die Scala

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.