Zum Inhalt
Fr´ed´eric Chopins Originalmanuskript der Variationen über „La ci darem la mano“ aus Mozarts „Don Giovanni“, eine Handschrift des 17-jährigen Komponisten, die sich im Besitz der ÖNB befindet. / Bild: (c) Mozarthaus/Eva Lelety/ÖNB
16.02.2018

„Nun, o Unsterblichkeit, bist du ganz mein . . .“

Aus Beständen der Österreichischen Nationalbibliothek speist sich eine Sonderausstellung im Wiener Mozarthaus in der Domgasse, die das Phänomen des einzigartig rasant wachsenden Nachruhms eines Genies beleuchtet.
von Wilhelm SInkovicz
Frivol am Ball. Axel Köhler und Kristiane Kaiser in Okarina Peters Bühnenbild zu Heubergers „Opernball“. / Bild: (c) Carolina Frank
15.02.2018

„Der Opernball“: Käsekrainer und Schlüpfriges

Gehen wir ins Chambre séparée! Regisseur Axel Köhler und Sängerin Kristiane Kaiser über Richard Heubergers „Opernball“ in der Volksoper.
Von Barbara Petsch
11.02.2018

Weiheklänge für den Papst und den Patriarchen

Kritik Ein Jubiläum der ungewöhnlichen Art zelebrierte Wladimir Fedosejew: Anlässlich des Jahrestags der Begegnung des Papsts mit dem Patriarchen von Moskau dirigierte er bischöfliche Kompositionen.
von Wilhelm Sinkovicz
08.02.2018

Roscic holt Morabito als Chefdramaturgen an die Staatsoper

Der designierter Direktor wirbt den derzeitigen Stuttgarter Chefdramaturgen ab. Er soll bereits ab Herbst im Vorbereitungsteam sein.
07.02.2018

Die Rückkehr des Klangs

KritikSpeakers Corner bringt Schallplattenklassiker zurück.
von Wilhelm Sinkovicz
04.02.2018

Liebesnöte und Stimmfreuden eines Tenors

Benjamin Bernheim erobert gerade die Opernbühnen der Welt. In Wien triumphierte er als Nemorino.
Von Wilhelm Sinkovicz
Sie liebt lebende Komponisten – und von den Toten besonders Brahms und Mahler: Marin Alsop (61) übernimmt im Herbst 2019 die Leitung des Radiosymphonieorchesters Wien. / Bild: (c) APA/ADRIANE WHITE
29.01.2018

Marin Alsop: „Das reiche Erbe fehlt in den USA“

Marin Alsop war die erste Chefdirigentin eines großen US-Orchesters, nun wird sie es beim RSO: ein Gespräch über Wien, #MeToo in der Musik und ihren Mentor Bernstein.
von Anne-Catherine Simon
Symbolbild / Bild: (c) Clemens Fabry
28.01.2018

Der Tastentiger als dezent leuchtender Quartett-Kompagnon

Kritik Vor seinem Solo-Recital am 15. März präsentierte sich Jewgenij Kissin im Musikverein als Kammermusiker.
Von Theresa Selzer
28.01.2018

Jupiter tönte in Salzburg eher bei Elgar als bei Mozart

Kritik Die Philharmoniker bereicherten die Mozartwoche um Musik von Edward Elgar, Sir András Schiff um Bach.
Von Walter Dobner
Philippe Jordan / Bild: (c) imago/SKATA (imago stock&people)
25.01.2018

Bruckners ungeheuerliche Dringlichkeit

Kritik Im Rahmen ihres Bruckner-Schwerpunkts stellten die Symphoniker unter Philippe Jordan die Achte Symphonie György Ligetis akustischem Gemälde „Lontano“ gegenüber. Ein beeindruckender Abend.
Von Wilhelm Sinkovicz
Eine Carmen, wie sie im Buche steht – zumindest darstellerisch: Margarita Gritskova, hier mit Piotr Beczala als Don José. / Bild: (c) Staatsoper/Michael Pöhn
24.01.2018

Don José, braver Soldat mit großer Stimme

Kritik Eine „Carmen“ mit sieben Rollendebüts: Piotr Beczala triumphierte als Don José; Margarita Gritskova in der Titelrolle beeindruckte vor allem darstellerisch. Just bei der „Habanera“ hatte sie aber gesangliche Probleme.
von Theresa Steininger
Beat Furrer zählt seit langem zu den wichtigsten Beiträgern eines Kanons Neuer Musik / Bild: EVS MUSIKSTIFTUNG/MANU THEOBALD (MANU THEOBALD)
23.01.2018

Beat Furrer erhält den Ernst von Siemens Musikpreis 2018

Beat Furrer, österreichischer Komponist Schweizer Herkunft, leistet einen wichtigen Beitrag zum Kanon Neuer Musik. Der hochdekorierte Gründer des Klangforum Wien erkundet unbekanntes Terrain.
Themenbild: Musikverein / Bild: (c) Clemens Fabry
21.01.2018

So ungewohnt klingt Jordans Beethoven

Kritik Philippe Jordan finalisierte seinen Beethoven-Zyklus mit den Wiener Symphonikern und holte die Vierte und Achte aus ihrem Schattendasein.
Von Theresa Steininger