Zum Inhalt

16.06.2018

Russischer Stardirigent Roschdestwenski gestorben

Roschdestwenski war auch Chefdirigent der Wiener Symphoniker in den 1980er- Jahren. Er verstarb im Alter von 87 Jahren in Moskau.
15.06.2018

Abschied mit Mahler ohne Tränen

Konzerthaus. Cornelius Meister verabschiedete sich vom Radio-Symphonieorchester mit Mahlers Dritter und einer überzeugenden Novität von Beat Furrer.
Von Walter Gürtelschmied
Meyer: „Ich habe das Kartensystem einfach übernommen.“ / Bild: (c) ALEX HALADA / picturedesk.com (ALEX HALADA)
15.06.2018

Schlechtes Zeugnis für die Staatsoper

Er nehme den Rechnungshofbericht sehr ernst, sagt Direktor Dominique Meyer, sei aber meist anderer Meinung.
15.06.2018

Die Oper ist tot, es lebe die Oper

Werk X. Es geht um Glück, Pech, Kulturpolitik und viel mehr: Einakter von Schedl und Eötvös ergeben einen „zweiteilig-abstrusen Opernabend“ der Neuen Oper Wien.
Von Walter Dobner
15.06.2018

In dieser Oper singen die Sterne – und die Erde hat eine Seele

Von Einems Märchenspiel „Tulifant“ übersiedelt aus dem Muth in Wien ins Eisenstädter Schloss Esterházy.
14.06.2018

Die Hölle, das ist der Ausdruckstanz

„10000 gestes“ bei den Wiener Festwochen: eine Posenparade, die schlecht zu Mozarts Requiem passt.
Von Thomas Kramar
13.06.2018

Klarinettenquintett: Mozart/Reger/Leitner

KritikHinreißend: Simon Reitmaier und das Wiener Auner-Quartett
von Wilhelm Sinkovicz
13.06.2018

Italienischer Opernsänger Bonaldo Giaiotti gestorben

Der aus Udine stammender Künstler zählte zu den wichtigsten Bässen seiner Generation - und war auch in der Wiener Staatsoper oft zu hören.
12.06.2018

Placido Domingo tritt im Frühsommer 2019 in Graz auf

Zusammen mit der Sopranistin Ana Maria Martinez singt der Tenor am Gelände der Grazer Messe. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.
05.06.2018

Bach-Söhne: Brücken zur Klassik

KritikMusik der Bach-Söhne mit Gottfried von der Goltz.
von Wilhelm Sinkovicz
Christian Räth. Der deutsche Wald darf in seiner Lesart nicht fehlen.  / Bild: (c) die Presse (Carolina Frank)
05.06.2018

„Freischütz“: Eine andere Jagd

Christian Räth inszeniert den neuen „Freischütz“ an der Wiener Staatsoper. Er will dabei die Abgründe der Seele ausloten.
von Daniela Tomasovsky
„Gasparone“ mit kleinen Scherzen: der Fremde (Sebastian Geyer), Carlotta (Mara Mastalir). Später hebt das Boot ab, zum „Fliegenden Holländer“-Motiv.  / Bild: (c) Volksoper Wien / Barbara Palffy
03.06.2018

Volksoper: Sex, Schneefall und Ohrwürmer

Kritik „Net hinschauen!“, lautet die kuriose Empfehlung bei „Gasparone“ von Carl Millöcker. Trotz vieler schöner Melodien macht die Aufführung wenig Lust auf Operette.
Von BARBARA PETSCH
Umarmungen für ein Publikum auf der ganzen Welt: Netrebko sang zum ersten Mal im Schlosspark.  / Bild: (c) REUTERS (Lisi Niesner)
01.06.2018

Anna Netrebko schwebt und betet in Schönbrunn

Sommernachtskonzert. Nicht nur wegen Netrebko – das Konzert der Philharmoniker fiel so populär aus wie noch nie.
Von Anne-Catherine Simon
Beat Furrer erhielt für „ein Leben im Dienste der Musik“ den Ernst-von-Siemens-Musikpreis. / Bild: (c) David Furrer
01.06.2018

In den Schatten gelauscht

In „Zeit mit Furrer“ fesseln Dramen des Hörens und damit des Lebens: Beat Furrer steht als Komponist im Zentrum und ist auch als Dirigent zu erleben.
von Walter Weidringer
Was für ein hundsgemeiner „Mephisto“! Eduard von Grützner schuf dieses Genrebild 1872. / Bild: (c) Münchner Stadtmuseum
31.05.2018

Kunsthalle München: Faust – die tollste deutsche Dreiecksbeziehung

Die Schau „Du bist Faust“ inszeniert intelligent und multimedial den großen Mythos. Sogar Claudia Schiffer ist hier ein Gretchen, Robert Mapplethorpe ein Mephisto. Und man kann sich selbst in Faust verwandeln.
von Norbert Mayer