Zum Inhalt

14.07.2018

Gotteslob aus katholischer und aus atheistischer Perspektive

Kritik Bei den Oberösterreichischen Stiftskonzerten dirigierte Stefan Vladar geistliche Musik von Anton Bruckner und Giuseppe Verdi.
von J. Schmitt
13.07.2018

Ein großer Tenor als Regisseur

Nein, so machen's nicht alle: Michael Schade bewies mit „Così fan tutte“ – mit jungen Musikuni-Studenten – im Schlosstheater, dass er auch das Zeug zum Regisseur hat.
von Walter Dobner
13.07.2018

Mörbisch: So kann man Operette spielen

Erfolgreich begann Peter Edelmanns erste Saison als Intendant der Seefestspiele: Die Premiere von Kálmáns „Gräfin Mariza“ geriet spektakulär.
von JOSEF SCHMITT
11.07.2018

Mozart in MeToo-Zeiten: ein quirliger „Figaro“

Kritik Mit der neu arrangierten „Hochzeit des Figaro“ ist dem Sommerfestival Kittsee ein kleiner Coup gelungen.
von JOSEF SCHMITT
11.07.2018

Unermüdlicher Kämpfer für die Neue Musik

Zum Tod Heinrich Gattermeyers, der wenige Tage vor seinem 95. Geburtstag in Wien verstorben ist.
11.07.2018

Praemium Imperiale geht an Catherine Deneuve und Riccardo Muti

Der Praemium Imperiale wird als Nobelpreis der Künste gehandelt: Die Japanische Künstlervereinigung hat den heurigen Preis erneut fünf Stars der internationalen Kulturszene zugesprochen.
04.07.2018

Tiefe Leichtigkeit: Thomas Quasthoff mit Jazz in der Staatsoper

Bassbariton Thomas Quasthoff präsentierte beim Jazzfest Wien in der Wiener Staatsoper sein neues Album "Nice 'n' Easy".
von Thomas Kramar
02.07.2018

Leonard Bernstein als maßloser Daddy

Die Erstgeborene des Dirigenten hat ein Buch über das Aufwachsen mit dem berühmten Vater geschrieben. Dessen auch physisch starke Präsenz ist für das Kind ein Glück, für die Heranwachsende zunehmend schwierig.
Von Anne-Catherine Simon
02.07.2018

Zubin Mehta muss noch mehr Konzerte absagen

Der in Indien geborene Dirigent - er leitete 2015 das Neujahrskonzert - hatte sich bereits im November einer Operation unterziehen müssen.
Im Mai sang Roberto Alagna den Samson (in Saint-Saens "Samson et Dalila") an der Wiener Staatsoper. Sein Lohengrin-Debüt in Bayreuth ist nun abgesagt. / Bild: WIENER STAATSOPER GMBH / MICHAEL
30.06.2018

Bayreuther Festspiele ohne Lohengrin: Roberto Alagna hat überraschend abgesagt

Knapp vier Wochen vor Festspieleröffnung steht Bayreuth ohne Titelhelden da: Roberto Alagna hatte nicht genug Zeit, die "Lohengrin"-Partie einzustudieren.
Andrea Carroll als Nannetta im Feen-Bild von Verdis „Falstaff“.  / Bild: Staatsoper/Ashley Taylor
Streamingtipps

Im Sommer gibt es noch mehr Klassik im Netz

Livestreams führen Klassik-Freunde vom Ausklang der Opern- und Konzertsaison bruchlos in die Festspielmonate: Die Staatsopern Wien und München senden letzte Signale, in Linz beginnt's lautstark. Sechs Empfehlungen.
von Wilhelm Sinkovicz
Bild: (c) Beigestellt
27.06.2018

Bach auf Tasten

KritikNeue Einspielungen von Alard, Kelemen, Van Delft.
von Wilhelm Sinkovicz
Erste Solotänzerin. Seit 2005 ist Tsymbal an der Wiener Staatsoper, davor war sie in Budapest. / Bild: (c) die Presse (Carolina Frank)
27.06.2018

Irina Tsymbal: Eine glückliche Ballerina

Wie viele ihrer Kolleginnen trainiert Irina Tsymbal nicht nur im Ballettsaal, sondern auch im Kinderzimmer.
von Ditta Rudle
Schläpfer, derzeit Leiter des Balletts der Deutschen Oper am Rhein, folgt Manuel Legris, dessen Vertrag 2020 endet. / Bild: APA/DPA/FEDERICO GAMBARINI
22.06.2018

Martin Schläpfer wird neuer Direktor des Wiener Staatsballetts

Mit Bogdan Roscic als neuem Staatsopernchef übernimmt auch ein neuer Leiter das Staatsballett: Der Schweizer Choreograf Schläpfer folgt ab 2020 Manuel Legris nach.
Archivbild vom Aldeburgh Festival.  / Bild: (c) Matt Jolly/ Aldeburgh Festival
20.06.2018

Aldeburgh Festival: „Simple Gifts“ und vertrackte Brocken

Beim Aldeburgh Festival in Suffolk, das einst Benjamin Britten und Peter Pears ins Leben riefen, lauscht man in diesem Jahr in die USA: aufbauender und düsterer Aaron Copland, zerklüfteter Charles Ives – und fünf Stunden Morton Feldman im Morgengrauen.
Von Walter Weidringer
Bild: (c) imago stock&people (imago stock&people)
18.06.2018

Nachruf Roschdestwenski: Sein Dirigierstil war von knappster Präzision

Gennadi Roschdestwenski war der geborene Kapellmeister: spontan, dabei unmissverständlich. Seine Auftritte mit den Symphonikern bleiben dem Wiener Publikum unvergessen. Nun ist er in Moskau gestorben.
Von Wilhelm Sinkovicz
Bild: APA/AFP/TOLGA AKMEN
18.06.2018

"Goodbye, Sir Simon": Rattle wechselt nach London

"Berlin war meine erste Erfahrung als Immigrant", sagte Simon Rattle - nun dirigiert er sein letztes Konzert als Chefdirigent in der Berliner Philharmonie.
Mozartdenkmal in Salzburg. / Bild: (c) imago/SKATA (imago stock&people)
18.06.2018

Mozart-Manuskript wird in Paris versteigert

Eine Szene aus der "Nozze di Figaro" kommt am Mittwoch unter den Hammer. Der Schätzwert: 500.000 Euro