Joseph Marx: Trio Alba

Das Trio Alba hat Joseph Marx große Fantasie für Violinie, Cello und Klavier eingespielt.

(c) Beigestellt

Er war einer der wichtigsten Vertreter der österreichischen Spätromantik um die Mitte des 20. Jahrhunderts: Joseph Marx, hörbar ein Zeitgenosse von Richard Strauss. Seine Musik ist prachtvoll, klangschwelgerisch, bietet sozusagen die steirische Synthese aus französischem Impressionismus und deutscher Nachwagner’scher Tradition. Nun hat das junge Trio Alba seine große Fantasie für Violinie, Cello und Klavier eingespielt: mit viel Sinn für die oft weit gespannten harmonischen Abenteuer, die freilich immer wieder rechtzeitig in eine Dur- oder Moll-Oase münden. Ein sträflich vernachlässigter Teil der österreichischen Musikgeschichte. (Audiomax)

Kommentar zu Artikel:

Joseph Marx: Trio Alba

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen