Türkei fordert vom Louvre Götterstatuen zurück

Vor mehr als 200 Jahren waren im türkischen Izmir zwei antike Marmorstatuen von Zeus und Apoll gefunden und nach Frankreich gebracht worden. Die Türkei will diese nun für ein eigenes Museum haben.

Statuen inder Antikensammlung des Louvre
Statuen inder Antikensammlung des Louvre
(c) Reuters (© Jacky Naegelen / Reuters)

Die türkische Stadt Izmir fordert vom Pariser Museum Louvre zwei antike Statuen der griechischen Götter Zeus und Apoll zurück, berichten türkische Tageszeitungen. In einem Schreiben an die Museumsleitung erhob der Bürgermeister Aziz Kocaoglu Anspruch auf die beiden Marmorstatuen, die Ende des 17. Jahrhunderts in der Nähe der Stadt, dem antiken Smyrna, gefunden wurden.

Die Kunstwerke sollten in einem in Izmir geplanten Museum zur Zivilisation an der Ägäis ausgestellt werden. Die beiden über zwei Meter großen Statuen waren Ende des 17. Jahrhunderts als Geschenk an König Ludwig XIV. nach Frankreich gebracht worden und werden derzeit in der Antiken-Abteilung des Louvre gezeigt.

 

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Türkei fordert vom Louvre Götterstatuen zurück

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen