Schauplätze: „Neunerhaus Kunstauktion“

Zum 17. Mal findet heuer die „Neunerhaus Kunstauktion“ statt.

Schließen
(c) Armin Plankensteiner

Auktioniert von Michael Kovacek im MAK, ist die Veranstaltung zugunsten wohnungsloser und sozial benachteiligter Personen mittlerweile ein fixer Bestandteil des Kunstherbstes. Die Kunstwerke mit Rufpreisen von 500 Euro aufwärts stammen von 170 Künstlerinnen und Künstlern, die überwiegend in Wien leben. Der Anteil der Malerei (Bild: Joanna Gleich) ist hoch. Klassiker wie Jungwirth, Kolig, Rainer oder Staudacher und Jüngere wie Schlegel, Schmalix, Kogler, Bohatsch oder Hauenschild sind ebenso vertreten wie noch zu entdeckende Positionen – der Zeichner Patrick Roman Scherer etwa oder Daniel Domig. Etwas traditioneller geht es derweil in der Hofburg zu, wo am Wochenende die Art&Antique, Wiens älteste Messe für Kunst, Antiquitäten und Design, startet. Mit den Galerien Hilger, 422, Thoman, Reinisch, Weihergut und Zimmermann Kratochwill sind unter den 47 Ausstellern auch Spezialisten für Zeitgenössisches mit zum Teil museumsreifer Ware von Marc Adrian bis Alex Katz am Start (1010 Wien, Heldenplatz; 4.  bis 12. November).

MAK: „Neunerhaus Kunstauktion“ (1010 Wien, Weiskirchnerstr. 3; Vorbesichtigung: 5.–6. 11.; Auktion: 6. 11., 19 Uhr)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Schauplätze: „Neunerhaus Kunstauktion“

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.