Wests Erbe: Jetzt geht's um die Kinder

Im Streit um den Nachlass des Künstlers Franz West gibt es eine neue Wendung. Das Gericht hat dem Wahlvater von Wests Kindern die vermögensrechtliche Obsorge entzogen.

Der österreichische Künstler Franz West starb im Juli 2012.
Der österreichische Künstler Franz West starb im Juli 2012.
Der österreichische Künstler Franz West starb im Juli 2012. – (c) APA/HANS KLAUS TECHT

Als der österreichische Künstler Franz West im Juli 2012 starb, hinterließ er einen Sohn, eine Tochter und seine Ehefrau, Tamuna Sirbiladze. Nachdem auch sie im Juli 2016 starb, wurde der Wahlvater der Kinder, der Lyriker Benedikt Ledebur, mit der Obsorge beider Kinder betraut. Seither leben sie nicht nur bei ihm, er muss auch ihr Vermögen bestmöglich verwalten und ihre Interessen als Erben wahren. Und da gibt es für ihn viel zu tun. Seit Franz Wests Tod tobt um sein Erbe ein Streit, der zu einer Vielzahl von kostspieligen Gerichtsverfahren geführt hat. Erst vor wenigen Tagen entschied das Oberlandesgericht, dass – anders als West es verfügt hatte – rund 700 seiner Objekte seinen Kindern und nicht seiner Privatstiftung zustünden („Die Presse“ berichtete).

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.12.2017)

Meistgekauft
    Meistgelesen