Schauplätze: „Arotin & Serghei“

Die Arbeit im Duo ist die kleinste Form des künstlerischen Kollektivs.

(c) Arotin & Serghei

Alexander Arotin und Serghei Victor Dubin kollaborieren seit 1994, seit 2010 treten sie als Medienkunstduo „Arotin & Serghei“ auf. Mit Licht, Farbe, Klang, Architektur, wissenschaftlichen und philosophischen Konzepten sowie Methoden der Überlagerung, Spaltung, Verschmelzung schaffen sie ein künstlerisches Universum, in dem eines das andere gibt. „Infinite Screen“ nennen Arotin & Serghei ihr Opus magnum, in dem sie die Idee der Transgression der Illusionsoberfläche und die Frage nach der Unendlichkeit in der heutigen Zeit erforschen. Die Galerie Wienerroi­ther  & Kohlbacher präsentiert nun im Palais Schönborn-Batthyány einen Überblick von Bildern, Zeichnungen und digitalen Unikaten, die dem Großprojekt zugrunde liegen. Das Thema Gemeinschaftsarbeit ist auch ein wichtiger Faktor im zeichnerischen Schaffen von Günter Brus. Die Galerie Galerie setzt Brus’ Œuvre nun in Dialog mit Arbeiten des deutschen Zeichners Thomas Palme. Die Ausstellung mit Zeichnungen, Fotografien, Grafiken und Aktionsfilmen ist auch eine Einstimmung auf die Schau „Schiele/Brus/Palme“ ab 3. März im Leopold-Museum (1010 Wien, Himmelpfortgasse 22; bis 17. 3.).

Wienerroither & Kohlbacher: „Arotin & Serghei“ (Palais Schönborn-Batthyány, Renngasse 4; 23. 2.–4. 5.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Schauplätze: „Arotin & Serghei“

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.