Satire-Preis "Göttinger Elch" an Gerhard Haderer verliehen

Mit seinen Werken halte er der Gesellschaft einen Spiegel vor, entlarve Missstände und schaffe aus ernstem Zorn hohe komische Kunst, lautete die Begründung für die Verleihung.

APA/dpa/Swen Pförtner

Der österreichische Karikaturist Gerhard Haderer hat für seine satirischen Cartoons den "Göttinger Elch" erhalten. Der Satire-Preis wurde am Sonntag während eines Festakts im Deutschen Theater in Göttingen verliehen. Der 67-Jährige, dessen Cartoons seit 1984 unter anderem im Satire-Magazin "Titanic" erscheinen, sei "einer der ganz Großen der satirischen Kunst", teilte die Stadt mit.

Mit seinen Werken halte er der Gesellschaft einen Spiegel vor, entlarve Missstände und schaffe aus ernstem Zorn hohe komische Kunst. Haderer sei seit mehr als 30 Jahren der Chronist der Geschichte mit all ihren Widrigkeiten und Skandalen.

Der Göttinger Elch wolle den guten Ruf der komischen Künste festigen und das Ansehen der in Wort und Bild tätigen Satiriker im deutschen Sprachraum mehren, hieß es vonseiten der Stadt. Der Preisträger erhält 3.333 Euro, eine silberne Elchbrosche und die Ausrichtung einer Ausstellung. Frühere Preisträger waren unter anderem Helge Schneider, Marie Marcks, Otto Waalkes und Georg Schramm.

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Satire-Preis "Göttinger Elch" an Gerhard Haderer verliehen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.