Österreichs erste Malerfürstin im Leopold Museum

Olga Wisinger-Florian bevorzugte „weibliche“ Motive – und malte dabei fast so pastos und wild wie Gerstl. Derzeit ist ihr Werk in einer großen Retrospektive zu sehen.

Olga Wisinger-Florian: „Der Strand von Etretat“, 1893/94.
Olga Wisinger-Florian: „Der Strand von Etretat“, 1893/94.
Olga Wisinger-Florian: „Der Strand von Etretat“, 1893/94. – Auktionshaus im Kinsky, Wien

Sie war eine der beeindruckendsten Szenefiguren der Wiener Kunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts; gemeinsam mit Tina Blau und Marie Egner war Olga Wisinger-Florian nicht nur eine der ersten Frauen, mit denen die weibliche österreichische Kunstgeschichte begann, sondern in ihrer Selbstinszenierung und geschickten Vernetzung in hochadeligen Kreisen auch die erste Malerfürstin hierzulande.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.05.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen