Three to see - drei Ausstellungen, die man jetzt unbedingt sehen sollte

Und ein latest, latest Minute Tipp...

1. Zoran Music im Leopold Museum. Unglaublich berührend, ein hier viel zu unbekannter slowenisch-italienischer Maler (1909-2005), der sich in zwei berühmten Zyklen mit seinen KZ-Erlebnissen beschäftigte. Und dann in wundervollen, extrem traurigen großformatigen Selbstporträts mit dem eigenen Verschwinden, mit dem Altern. Bis 6. August, tägl. 10-18h, Do. 10-21h. 

2. Klemens Brosch in der Orangerie im Unteren Belvedere. Nur noch eine gute Woche läuft diese in Wien ebenfalls seltene Personale des heute nahezu unbekannten Klemens Brosch, der in in seiner Zeit, also in Wien um 1900, als Wunderkind galt. Der dann Morphinist wurde. Und sich 1926 das Leben nahm. Bis 3. Juni, tägl. 10 bis 18 Uhr, Fr. bis 21 Uhr.

3. Marina Abramovic in der Galerie Krinzinger. Läuft auch nicht mehr lange, nur bis 9. Juni. Neue und ältere Foto- und Videoarbeiten dieser Grande Dame der feministischen Performancekunst. Vor allem seit sie im MoMA New York ihr Sit-in machte, zählt sie zu einer der wenigen Superstars der zeitgenössischen bildenden Kunst. Bis 9. Juni, Seilerstätte 16, 1010 Wien, Di. bis Fr. 12-18h, Sa. 11-16h

Latest Minute: Ydessa Hendeles in der Kunsthalle Wien. Nur noch bis Sonntag, 27. Mai. Große, unheimliche, verstörende Rieseninstallation auf zwei Stockwerken der kanadischen Künstlerin. Beste Ausstellung unter der Ägide von Nicolaus Schafhausen. Täglich 11-19h, Donnerstag 11-21h

Kommentar zu Artikel:

Three to see - drei Ausstellungen, die man jetzt unbedingt sehen sollte

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.