Vermisste Linzer Künstlerin tot aufgefunden

Die Leiche der 32-jährigen Barbara Pitschmann wurde in einem Stausee in Niederösterreich gefunden. Die Frau war vor zehn Tagen als vermisst gemeldet worden. Die Polizei schloss Fremdverschulden aus.

Symbolfoto: Stausee Ottenstein
Symbolfoto: Stausee Ottenstein
(c) APA (Guenter R. Artinger)

Die Linzer Künstlerin Barbara Pitschmann ist tot. Die Leiche der 32-Jährigen wurde am Donnerstag im Stausee Ottenstein in Niederösterreich von Ausflüglern gefunden. Pitschmann wurde am Montag der vergangenen Woche als vermisste gemeldet. Ihre besorgte Mutter hatte sich am Mittwoch via ORF-Landesstudio Oberösterreich an die Öffentlichkeit gewandt.

Die Obduktion muss nun klären, ob es sich um einen Unfall oder Selbstmord handelt. Fremdverschulden hat die Polizei bereits ausgeschlossen.

Barbara Pitschmann von der für ihre ungewöhnlichen Aktionen bekannten Künstlergruppe "Social Impact" hatte die Projektleitung für die "Subversiv-Messe" übernommen, die im Rahmen Linz Europäische Kulturhauptstadt 2009 von 14. bis 17. Mai in der Hafenhalle in Linz stattfand. 50 Aktivistengruppen aus 22 Nationen stellten auf der "Fachmesse für Gegenkultur und Widerstandstechnologien" aus. Unmittelbar nach einer Pressekonferenz zu dem Projekt am 12. Mai verschwand die 32-Jährige. Am Tag darauf wurde Abgängigkeitsanzeige erstattet.

Pitschmann hinterlässt einen 13-jährigen Sohn.

(APA/Red.)

Meistgelesen