Wiener Gratisbuch 2009: "Und Nietzsche weinte"

Ab 12. November werden 100.000 Exemplare des Romans "Und Nietzsche weinte" gratis verteilt. Der Bestseller des US-Autors Irvin D. Yalom spielt in Wien. Der Schriftsteller kommt zu einer Lesung nach Österreich.

(c) APA/Dpa (Waltraud Grubitzsch)

Im Rahmen der Wiener Gratisbuchaktion "Eine Stadt. Ein Buch" wird heuer ein Bestseller des amerikanischen Schriftstellers und Stanford-Professors Irvin D. Yalom verteilt: Der Roman "Und Nietzsche weinte" (im Original "When Nietzsche wept") spielt im Wien des späten 19. Jahrhunderts.

Von dem Roman werden 100.000 Exemplare gedruckt und ab 12. November in ganz Wien in Buchhandlungen, Büchereien, Volkshochschulen und auf der Messe "Buch Wien" gratis verteilt. 

In "Und Nietzsche weinte" treten real existierende Figuren auf: Der Philosoph Nietzsche ist besessen von der jungen Russin Lou Salome. Diese bittet den Arzt Josef Breuer, Mitbegründer der Psychoanalyse, Nietzsche von seiner zerstörerischen Obsession für sie zu kurieren. Breuer unterzieht Nietzsche einer neuartigen Heilungsmethode. Auch Sigmund Freud tritt in dem Roman auf. Im wahren Leben sind sich Nietzsche und Breuer nie begegnet.

Lesung von Yalom in Wien

Der Autor des Buches wird persönlich nach Wien kommen. Er ist beim Auftakt der "Buch Wien" am 12. November im Messezentrum dabei und wird dort auch sein neues Buch "Ein menschliches Herz" präsentieren. Tags darauf liest er in der Fernwärme Wien aus der englischen Ausgabe des Nietzsche-Buches. Elisabeth Vitouch liest die deutsche Übersetzung und führt ein Gespräch mit dem Autor.

Die Buchaktion des Echo-Medienhauses findet heuer bereits zum achten Mal statt. Gratisbuch-Autoren waren bereits unter anderem Johannes Mario Simmel, Frederic Morton, John Irving, Imre Kertesz - und zuletzt Ruth Klüger mit dem Erinnerungsroman "weiter leben. Eine Jugend".

 

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Wiener Gratisbuch 2009: "Und Nietzsche weinte"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen