Prostitution in Wien: Als Kind im Bordell

Else Jerusalems Bordellroman „Der heilige Skarabäus“ erschien 1909 und wurde ein Sensationserfolg. Verhandelt werden die skandalösen Lebens- und Arbeitsbedingungen von Prostituierten in Wien. Nun liegt das Buch in voller Länge wieder vor.

Schließen

Das Bordell war immer schon ein potenzieller Ort für Männerkarrieren förderndes Networking. Um 1900 mutiert das Rotlichtmilieu zum festen Bestandteil des modernen Großstadtromans. Damit erhielt die Zutrittsschranke für Frauen auch literarisch eine exkludierende Wirkung. Der kollektive Bordellbesuch nach der Redaktionsarbeit wie in Kästners „Fabian“ oder nach einer politischen Sitzung wie in Falladas „Bauern, Bonzen und Bomben“ war weder für Autorinnen noch für weibliche Hauptfiguren eine Option.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 813 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft