"New York Times"-Buchkritikerin geht in Rente

Nach 40 Jahren geht die Literaturkritikerin Michiko Kakutani, die 1998 den Pulitzer-Preis gewann, in Pension.

Nach fast 40 Jahren bei der "New York Times" geht die bei Lesern beliebte und bei Autoren gefürchtete leitende Literaturkritikerin Michiko Kakutani (62) in den Ruhestand. Sie wolle sich in Zukunft auf "längere Stücke über Politik und Kultur" konzentrieren, auch wenn sie "Bücher und das Schreiben darüber immer lieben werde", schrieb Kakutani am Donnerstag beim Kurznachrichtendienst Twitter.

"Niemand hat in den letzten vier Jahrzehnten eine größere Rolle dabei gespielt, Leser durch die literarische Welt zu leiten", würdigte "New York Times"-Chefredakteur Dean Baquet ihre Leistungen. 1998 gewann Kakutani für ihre Kritiken den Pulitzer-Preis.

>>> New York Times

 

(APA/DPA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      "New York Times"-Buchkritikerin geht in Rente

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.