Prix Goncourt geht an Autor Eric Vuillard für Hitler-Buch

Vuillard erhält den rennomierteste französische Literaturpreis für seinen Roman "L'Ordre du jour", der von den politischen und psychologischen Mechanismen handelt, die Adolf Hitler zur Macht verholfen haben.

Eric Vuillard - nachdem ihm der Preis zugesprochen wurde.
Schließen
Eric Vuillard - nachdem ihm der Preis zugesprochen wurde.
Eric Vuillard - nachdem ihm der Preis zugesprochen wurde. – (c) AFP

Der renommierte französische Literaturpreis Prix Goncourt geht in diesem Jahr an den Autor Eric Vuillard. Der 49-Jährige erhält Frankreichs begehrte Literaturauszeichnung für "L'Ordre du jour" (etwa: Tagesordnung), wie die Jury am Montag in Paris mitteilte. Der Roman handelt von den politischen und psychologischen Mechanismen, die Adolf Hitler zur Macht verholfen haben. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Geheimtreffen Hitlers mit den Industriebossen Deutschlands am 20. Februar 1933.

Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller und Filmemacher Vuillard befasst sich in seinen Werken gern mit großen Momenten der Weltgeschichte. Auf Deutsch sind von ihm "Traurigkeit der Erde. Eine Geschichte von Buffalo Bill Cody" und "Kongo" erschienen. Der Prix Goncourt ist mit symbolischen 10 Euro dotiert. Die Auszeichnung kurbelt vor allem die Verkaufszahlen an. Sie wird seit 1903 vergeben.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Prix Goncourt geht an Autor Eric Vuillard für Hitler-Buch

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.