E-Books werden billiger

Die EU schafft reduzierte Mehrwertsteuer-Sätze. Derzeit gibt es einen Standardsatz von mindestens 15 Prozent.

Young woman in a coffee shop looking at her e book model released Symbolfoto property released PUBLI
Young woman in a coffee shop looking at her e book model released Symbolfoto property released PUBLI
E-Books werden billiger. – (c) imago/Westend61 (imago stock&people)

E-Books und E-Papers werden schon bald billiger. Die EU-Finanzminister beschlossen am Dienstag in Brüssel die entsprechende Richtlinie für einen reduzierten Mehrwertsteuersatz, der künftig auf E-Books und andere elektronische Publikationen angewendet werden kann. Dabei können ermäßigte Steuersätze, super-reduzierte oder auch ein Null-Mehrwertsteuersatz verhängt werden.

Derzeit unterliegen E-Books einem Standardsatz von mindestens 15 Prozent, während Bücher mit einer Untergrenze von fünf Prozent geringer besteuert sind. In einigen EU-Staaten gab es sogar einen Null-Steuersatz. Künftig wird dies nun auch für E-Books möglich sein. Wobei ein Gleichklang beim Nullsteuersatz mit physischen Werken gegeben sein muss.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      E-Books werden billiger

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.