James Sallis: "Willnot"

Philosophisches vom Krimiautor

(c) Verlag

Die Würze liegt in der Kürze: Wenn jemand diesen Spruch literarisch perfekt umzusetzen weiß, dann ist das US-Krimiautor James Sallis. Doch wer diesmal einen vielschichtigen Kriminalroman erwartet, wird enttäuscht sein. Zwar wird in der titelgebenden Kleinstadt Willnot eine Grube voller Leichen entdeckt, doch damit enden Handlung und Spannungsbogen eigentlich auch schon wieder. Das Fazit: gutes Buch ja, Krimi nein. Daran kann auch die Tatsache nichts ändern, dass der Autor mit seinem Buch derzeit die genrerelevante Krimi-Bestenliste anführt. PHU

"Willnot", übersetzt von J. Bürger und K. Bielfeldt, Liebeskind, 240 Seiten, 20,60 Euro

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      James Sallis: "Willnot"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.