Elif Shafak: „Die Türkei hat alles verloren!“

„Wir Weltbürger müssen die Demokratie stützen!“ fordert die türkisch-britische Schriftstellerin Elif Shafak. Ihre Bücher sind eine Mischung aus Satire und magischem Realismus. Die Lage in der Türkei beurteilt Shafak pessimistisch: „Das Land wird zunehmend nationalistischer, islamistischer und autoritärer“. Sie selbst ist Agnostikerin mit einem Faible für Mystik.

„Die Entwicklung in Österreich ist besorgniserregend. Es ist ein wichtiges Land“, sagt Elif Shafak.
„Die Entwicklung in Österreich ist besorgniserregend. Es ist ein wichtiges Land“, sagt Elif Shafak.
„Die Entwicklung in Österreich ist besorgniserregend. Es ist ein wichtiges Land“, sagt Elif Shafak. – (c) Olivier Hess

Waren Sie schon einmal in Österreich? Welchen Eindruck haben Sie?

Elif Shafak: Ja, ich war in Österreich. Von Stefan Zweig bis Elfriede Jelinek bin ich auch sehr interessiert an der österreichischen Literatur. Aber ich finde die Politik merkwürdig. Es war ein Fehler, die FPÖ, die weit rechts außen steht, in die Regierung zu bringen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen