Kinderbuch der Woche: Mondlandung in der Zukunft

"Die Presse" liest Neuerscheinungen. Diese Woche ein sensibler Erstling über das, was uns zusammenbringt. Auch abseits der Erde und in einer anderen Zeit.

Eine Schulausflug zum Mond
Eine Schulausflug zum Mond
Eine Schulausflug zum Mond.

Passend zum 50-Jahr-Jubiläum der ersten Mondlandung wird ebenjene auch in Kinderbüchern bestens beleuchtet. John Hare lässt seine Gedanken etwas weiter kreisen, nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft. Ganz ohne Worte erzählt er die Geschichte einer Schulklasse, die eine Exkursion zum Mond unternimmt. Offenbar ist das nichts Besonderes, da werden Krater besichtigt, Sterne betrachtet und Gräben übersprungen. Eins der Kinder im Raumanzug sitzt lieber in einer Kule und malt, woraufhin es - so etwas passiert - am Mond vergessen wird. Allein ist es dort aber nicht, aufmerksame kleine Betrachter entdecken bald freundliche (und etwas ängstliche) Mondbewohner.

Es ist eine besondere Geschichte der Annäherung, die in "Ausflug zum Mond" erzählt wird. Die weichen, runden Darstellungen zeigen, was trennt und verbindet - und die klug eingesetzten Farben schlagen eine Brücke zwischen Kind und Aliens. Ein wunderbarer, sensibler Erstling des Grafikdesigners John Hare.


John Hare: Ausflug zum Mond. Erschienen im Moritz Verlag, 48 Seiten; 14 Euro. Alter: ab 4 Jahren.

 

Lesezeit: Kinderbuch der Woche

(c) Moritz Verlag

 

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kinderbuch der Woche: Mondlandung in der Zukunft

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.