Kinderbuch der Woche: Das faszinierende Reich der Pilze

"Die Presse" liest Neuerscheinungen. Diese Woche eine großformatige Sammlung mit überraschenden Fakten über allerlei Pilze, die (nicht nur) im Wald herumstehen. Ebenso klar wie kunstvoll illustriert.

(c) Knesebeck

Wer Pilze bisher für ein überschaubar interessantes Thema gehalten hat, der kann mit diesem Buch durchaus eines Besseren belehrt werden. Das beginnt schon damit, dass Pilze weder zur Flora, noch zur Fauna gehören. Sie bilden ein eigenes Reich, das Funga genannt wird. Biologen sagen, Pilze sind näher mit Tieren als mit Pflanzen verwandt. Und man nimmt an, dass erst sieben Prozent der Pilze bekannt sind. Es gilt also noch etwa eine Million zu entdecken. Sie wachsen in allen Klimazonen, an Land und im Wasser, unter der Erde, auf ihr und sogar in den Verdauungstrakten von Mensch und Tier.

Das und noch viel (!) mehr erfährt man im Buch „Pilze. Verrückte Fakten über Fliegenpilz, Hefe und Co.“, einem großformatigen Buch, an dessen Illustrationen man sich nicht sattsehen kann: Die Bilder von Asia Gwis sind ebenso klar wie kunstvoll. Gezeigt werden Speisepilze und giftige Pilze, Pilze mit lustigen Namen und Baumpilze (die übrigens auch schon im Kampfflugzeugen eingesetzt wurden). Und vielleicht ersetzen Pilze in Zukunft sogar das Plastik. Wer dieses Buch liest, entdeckt seine Liebe zu den Fungi. Nur das Wort „Schwammerl“ vermisst man.


Liliana Fabisinska und Asia Gwis: Pilze. Verrückte Fakten über Fliegenpilz, Hefe und Co. Erschienen im Knesebeck Verlag. 96 Seiten; 24 Euro. Alter: Ab acht Jahren.

 

Lesezeit: Kinderbuch der Woche

(c) Knesebeck

 

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kinderbuch der Woche: Das faszinierende Reich der Pilze

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.