Autoren küren die 100 besten Bücher

100 prominente Autoren aus 50 Nationen haben die besten Bücher in der Geschichte der Literatur gewählt. Reihung gibt es keine, nur Platz eins steht fest. Eineinhalb Österreicher schafften es auf die Liste.

Autoren kueren besten Buecher
Autoren kueren besten Buecher
(c) EPA (MATIULLAH ACHAKZAI)

er Norwegische Buchclub-Verein und Verlag "Bokklubben" hat eine Liste mit den "100 Besten Büchern Literaturgeschichte" herausgegeben: 100 bekannte Autoren aus 50 Nationen wurden befragt, welche sie für die zehn besten und wichtigsten Bücher halten. Sie sollten Werke wählen, welche sowohl einen bestimmten Einfluss auf die Kultur hatten aber auch einen persönlichen Einfluss auf den jeweiligen Autor selbst.

Daraus erstellt der "Bokklubben" seine Top-100-Liste: Wertung gibt es - mit Ausnahme der Nummer eins - keine: Mit mehr als 50 Prozent der Stimmen sei "Don Quijote" von Miguel de Cervantes auf den Spitzenplatz gewählt worden.

Abgestimmt haben etwa John Irving, Salman Rushdie, John le Carré, Nadine Gordimer, Milan Kundera, Christa Wolf, Carlos Fuentes, V.S. Naipaul, Paul Auster, A.S. Byatt, Ben Okri, Orhan Pamuk, Fay Weldon, Wole Soyinka, Bei Dao, Nawal El Saadawi, Yvonne Vera, Astrid Lindgren, Alain Robbe-Grillet, Norman Mailer und viele weitere Autoren.

Auf der Liste befinden sich auch eineinhalb Österreicher: Robert Musil sowie der im heutigen Tschechien geborene Franz Kafka.

DIE LISTE
(Mit Ausnahme von Miguel de Cervantes in alphabetischer Reihenfolge)

Miguel de Cervantes (1547-1616): Don Quijote (El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha), Spanien

Chinua Achebe (1930 geboren): Things Fall Apart, Nigeria

Hans Christian Andersen (1805-1875): Märchen (Eventyr og historier), Dänemark

Jane Austen (1775-1817): Stolz und Vorurteil (Pride and Prejudice), Großbritannien

Honoré de Balzac (1799-1850): Vater Goriot (Le Père Goriot), Frankreich

Samuel Beckett (1906-1989): Romantrilogie Molloy, Malone stirbt und der Namenlose (Molloy, Malone meurt), Irland

Giovanni Boccaccio (1313-1375): Decameron, Italien

Jorge Luis Borges (1899-1986): Fiktionen (Ficciones), Argentinien

Emily Brontë (1818-1848): Sturmhöhe (Wuthering Heights), Großbritannien

Albert Camus (1913-1960): Der Fremde (L'Etranger), Frankreich

Paul Celan (1920-1970): Gedichte, Rumänien/Frankreich

Louis-Ferdinand Céline (1894-1961): Reise ans Ende der Nacht (Voyage au bout de la nuit), Frankreich

Geoffrey Chaucer (1340-1400): Die Canterbury-Erzählungen (Canterbury Tales), Großbritannien

Joseph Conrad (1857-1924): Nostromo, Großbritannien

Dante Alighieri (1265-1321): Die Göttliche Komödie (Divina Commedia), Italien

Charles Dickens (1812-1870): Große Erwartungen (Great Expectations) Großbritannien

Denis Diderot (1713-1784): Jacques der Fatalist und sein Herr (Jacques le fataliste et son maître) Frankreich

Alfred Döblin (1878-1957): Berlin Alexanderplatz, Deutschland

Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821-1881): Verbrechen und Strafe (Schuld und Sühne), Der Idiot, Dämonen (Böse Geister), Die Brüder Karamasow, Russland

George Eliot (1819-1880): Middlemarch, Großbritannien

Ralph Ellison (1914-1994): Der unsichtbare Mann (Invisible Man), USA

Euripides (ca. 480 - 406 v. v.Chr.): Medea (Medeia) Griechenland

William Faulkner (1897-1962): Absalom, Absalom!, Schall und Wahn (The Sound and the Fury), USA

Gustave Flaubert (1821-1880): Madame Bovary, Die Erziehung der Gefühle: Geschichte eines jungen Mannes(L 'éducation sentimentale), Frankreich

Federico García Lorca (1898-1936): Zigeunerromanzen (Romancero gitano), Spanien

Gabriel García Márquez (geboren 1928): Hundert Jahre Einsamheit (Cien anõs de soledad), Die Liebe in den Zeiten der Cholera ( El amor en los tiempos del cólera), Kolumbien

Gilgamesh (ca. 1800 v. Chr.): Das Gilgamesh-Epos (Mesopotamia)

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832): Faust, Deutschland

Nikolaj Gogol (1809-1852): Die toten Seelen (Mertvye dushi) Russland

Günter Grass (geboren 1927): Die Blechtrommel, Deutschland

João Guimarães Rosa (1880-1967): Grande sertão: Veredas, Brasilien

Knut Hamsun (1859-1952): Hunger (Sult), Norwegen

Ernest Hemingway (1899-1961): Der alte Mann und das Meer (The Old Man and the Sea)
USA

Das Buch Hiob (600 - 400 v. Chr), Israel

Homer (ca. 700 v. Chr.): Ilias, Odysee (Odysseia), Griechenland

Henrik Ibsen (1828-1906): Nora oder Ein Puppenheim (Et dukkehjem), Norwegen

James Joyce (1882-1941): Ulysses, Irland

Franz Kafka (1883-1924): Die Verwandlung und andere Erzählungen, Der Prozess, Das Schloss, Tschechien/Österreich

Kalidasa (ca. 400): Sakuntala: Drama in sieben Akten (Abhijñana Sakuntala), Indien

Yasunari Kawabata (1899-1972): Ein Kirschbaum im Winter (Yama no oto), Japan

Nikos Kazantzakis (1883-1957): Alexis Sorbas (Víos kai politía tou Aléxi Zormpá), Griechenland

D.H. Lawrence (1885-1930): Söhne und Liebhaber (Sons and Lovers), Großbritannien

Halldór K. Laxness (1902-1998): Sein eigener Herr (Sjálfstætt fólk), Island

Giacomo Leopardi (1798-1837): Gedichte (Canti), Italien

Doris Lessing (geboren 1919) : Das Goldene Notizbuch (The Golden Notebook), Großbritannien

Astrid Lindgren (1907-2002): Pippi Langstrumpf (Pippi Långstrump). Schweden

Lu Xun (1881-1936): Diary of a Madman and Other Stories (K'uangjen jih -chi), China

Von Liebe und Macht. Das Mahabharata (ca. 500 v. Chr), Indien

Naguib Mahfouz (geboren 1911): Die Kinder unseres Viertels (Awlad Haritna), Ägypten

Thomas Mann (1875-1955): Buddenbrooks, Der Zauberberg, Deutschland

Herman Melville (1819-1891): Moby Dick, USA

Michel de Montaigne (1533-1592): Essays (Les Essais), Frankreich

Elsa Morante (1918-1985): La Storia, Italien

Toni Morrison (geboren 1931): Menschenkind (Beloved), USA

Shikibu Murasaki: Geschichten des Prinzen Genji (Genji monogatari), Japan

Robert Musil (1880-1942): Der Mann ohne Eigenschaften, Österreich

Vladimir Nabokov (1899-1977): Lolita, Russland/USA

Njals saga (ca. 1300): Die Saga vom weisen Njal (Brennu-Njáls saga), Island

George Orwell (1903-1950): 1984, Großbritannien

Ovid (43 c. Chr. - 17 n. Chr): Metamorphosen (Metamorfoses), Italien

Fernando Pessoa (1888-1935): Das Buch der Unruhe (Livro do desassossego), Portugal

Edgar Allan Poe (1809-1849): Sämtliche Erzählungen, USA

Marcel Proust (1871-1922): Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (À la recherche du temps perdu), Frankreich

François Rabelais (1495-1553): Gargantua und Pantagruel (La Vie de Gargantua et de Pantagruel), Frankreich

Juan Rulfo (1918-1986): Pedro Páramo, Mexico

Jalal ad-din Rumi (1207-1273): Mathnawi (Masnavi-ye Ma 'anavi), Iran

Salman Rushdie (geboren 1947): Mitternachtskinder (Midnight's Children), Indien/Großbritannien

Sheikh Musharrif ud-din Sadi (ca. 1200-1292): The Orchard (Bustan) Iran

Tajjib Salich (geboren 1929): Zeit der Nordwanderung (Mawsim al-hijrah ilá al-Shamal), Sudan

José Saramago (1922 - 2010): Die Stadt der Blinden (Ensaio sobre a Cegueira), Portugal

William Shakespeare (1564-1616): Hamlet, König Lear (King Lear), Othello, Großbritannien
England

Sophokles (496-406 v. Chr.): König Ödipus (Oidipous tyrannos), Griechenland

Stendhal (1783-1842): Rot und Schwarz (Le Rouge et le Noir), Frankreich

Laurence Sterne (1713-1768): Tristram Shandy (The Life and Opinions of Tristram Shandy), Irland

Italo Svevo (1861-1928): Zenos Gewissen (La coscienza di Zeno), Italien

Jonathan Swift (1667-1745): Gullivers Reisen (Gulliver's Travels), Irland

Leo Tolstoi (1828-1910): Krieg und Frieden (Voina i mir), Anna Karenina, Der Tod des Iwan Iljitsch (Smert Ivana Iljitsja), Russland

Anton P. Tschechow (1860-1904): Ausgewählte Erzählungen (Izbrannye rasskazy), Russland

Tausendundeine Nacht (700-1500, Kitab Alf layla wa layla), Indien, Iran, Ägypten

Mark Twain (1835-1910): Die Abenteuer des Huckleberry Finn (The Adventures of Huckleberry Finn), USA

Valmiki (ca. 300 v. Chr.): Ramayana, Indien

Vergil (70 - 19 v. Chr.): Aeneis, Italein

Walt Whitman (1819-1892): Grashalme (Leaves of Grass), USA

Virginia Woolf (1882-1941): Mrs. Dalloway, Zum Leuchtturm (To the Lighthouse), Großbritannien

Marguerite Yourcenar (1903-1987): Ich zähmte die Wölfin. Erinnerungen Hadrians (Les memoires d 'Hadrien), Frankreich

 

(her)

Kommentar zu Artikel:

Autoren küren die 100 besten Bücher

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen