Zum Inhalt
16.01.201917:13

Kinderbuchautorin Mirjam Pressler ist tot

Sie erzählte liebevoll, mit feinem Humor, über warmherzige Figuren. Die deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin Mirjam Pressler starb mit 78.
von Anne-Catherine Simon
Bild: Die Presse (Clemens Fabry)
16.01.2019

Das sind die meistverkauften Bücher 2018

Der Umsatz auf dem österreichischen Buchmarkt ist im Vorjahr um 1,15 Prozent gesunken. Allerdings wurden mehr Sach- und Jugendbücher verkauft.
14.01.2019

Wie Stephen King einer Lokalzeitung neue Abonnenten brachte

Der „Portland Press Herald“ wollte seine regionalen Literaturkritiken einstellen. Erfolgsautor Stephen King fand das nicht gut – und wurde prompt für eine Twitter-Challenge eingespannt.
12.01.2019

Die Last des Verbotenen

Philippe Bessons „Hör auf zu lügen“ erzählt von der Liebe zwischen zwei Burschen im Jahr 1984 und von fataler Sprachlosigkeit.
von do
12.01.2019

Die jüdische Komplizin der Nazis

Der „Spiegel“-Autor Takis Würger erzählt in seinem zweiten Roman „Stella“ die Geschichte der jüdischen „Greiferin“ Stella Goldschlag. Das gelingt nur teilweise.
von Anna-Maria Wallner
10.01.2019

Thalia fusioniert mit viertgrößtem deutschen Buchhändler

Durch den Zusammenschluss verfügen Thalia und Mayersche über rund 350 Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum.
09.01.2019

Romanfragment von Michael Ende vollendet

Von Kinderbuchautor Wieland Freund - "Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe" erscheint am 15. Jänner
08.01.2019

Literatur: US-Autoren in der Krise

Die Einkünfte von Schriftstellern sind auf ein historisches Tief gesunken, zeigt eine Studie. Amazon soll ein Hauptgrund sein.
08.01.2019

Menasse bekommt Zuckmayer-Medaille trotz Kritik am Umgang mit Zitaten

Der österreichische Schriftsteller Robert Menasse wird ausgezeichnet, obwohl er Walter Hallstein selbst verfasste Zitate in den Mund gelegt hatte. Menasse hat sich mittlerweile entschuldigt, auch im "Presse"-Spectrum.
05.01.2019

Sara Paretsky: Totgeglaubte schießen länger

„Kritische Masse“ markiert die Renaissance von „Sister in Crime“ Sara Paretsky. Der feine Krimi führt vom Wien der 1930er Jahre bis in amerikanische Meth-Küchen der Gegenwart.
von Doris Kraus
„Als erste europäische Realität sieht unser Einigungswerk den europäischen Menschen, den Europäer als Einzelwesen.“ Walter Hallstein, 1901 bis 1982. / Bild: (c) Friedrich / Interfoto / pictured (Friedrich)
05.01.2019

Robert Menasse: Was heißt da "Betrug"?

Zwei Vorwürfe stehen im Raum: dass ich erstens Walter Hallstein, den ersten Präsidenten der Europäischen Kommission, mit Sätzen zitiert habe, die sich wörtlich so nicht in seinen Schriften wiederfinden lassen. Und dass ich zweitens einen Besuch Hallsteins in Auschwitz „erfunden“ habe. Worum es in Wahrheit geht: eine Replik.
Von Robert Menasse
Neuerdings Ritter der Ehrenlegion – und noch immer Urtyp seiner Antihelden, die alle bezwungene abendländische Männer sind: Michel Houellebecq. / Bild: (c) APA/AFP/EDUARDO MUNOZ ALVAREZ (EDUARDO MUNOZ ALVAREZ)
04.01.2019

Michel Houellebecqs Hohelied: "Serotonin"

In Houellebecqs Roman "Serotonin" kündigt sich ein Kindermord nur an, der Schocker ist ein anderer: der Held als Christusfigur.
von Anne-Catherine Simon
Edgar Hilsenrath ist tot. / Bild: APA/AFP/dpa/TIM BRAKEMEIER
01.01.2019

Lachen über den Holocaust: Edgar Hilsenrath ist tot

Der jüdische Autor starb 92-jährig an den Folgen einer Lungenentzündung.
Er liebte Europa „mit kalter Wut“: Amos Oz (1939–2018). / Bild: APA/AFP/ATTILA KISBENEDEK
28.12.2018

Amos Oz ist tot: Er schrieb Liebe in die politische Finsternis

Dem am Freitag verstorbenen Amos Oz verdankt die Welt einen der schönsten autobiografischen Romane – und jahrzehntelangen intellektuellen Einsatz für einen Frieden in Nahost. Europas Schwarzweißdenker geißelte er zeitlebens.
von Anne-Catherine Simon
Thomas Gottschalk / Bild: Reuters
28.12.2018

Gottschalk bekommt Literatursendung im BR-Fernsehen

Der deutsche Moderator soll viermal im Jahr mit seinen Studiogästen über deren Neuerscheinungen sprechen.
Jean-Claude Arnault in Handschellen / Bild: APA/AFP (JONATHAN NACKSTRAND)
27.12.2018

Oberstes Gericht mit Skandal um Schwedische Akademie befasst

Im Vergewaltigungsskandal im Umfeld der Schwedischen Akademie hat Jean-Claude Arnault das gegen ihn in einem Berufungsprozess verhängte Hafturteil erneut angefochten.
Bildausschnitt aus dem Cover von
27.12.2018

Die besten Kriminalromane des Jahres 2018

galerie"Presse"-Krimikritiker Peter Huber hat aus der Flut der Neuerscheinungen vierzehn außergewöhnliche Kriminalromane ausgewählt.
Schriftsteller Robert Menasse verteidigt sein Tun.  / Bild: imago/Emmanuele Contini
26.12.2018

Robert Menasse: „Was kümmert mich das Wörtliche?“

Der Schriftsteller gibt zu, Zitate des Politikers Walter Hallstein erfunden zu haben, verteidigt sein Tun aber.
22.12.2018

Du hast immer noch Pommes!

Die Autorin und Bloggerin Bianca Jankovska erzählt in ihrem „Millennial Manifest“ vom Leben, Lieben und Arbeiten ihrer Generation.
von AWA
Dima Wannous, 1982 in Damaskus geboren, arbeitet in dem Buch einen Teil ihrer eigenen Geschichte auf. / Bild: (c) Richard Sammour
22.12.2018

Wenn Angst die Seelen zerfrisst

In ihrem Roman "Die Verängstigten" seziert Dima Wannous, wie das Leben unter der Diktatur des Assad-Regimes in Syrien die Menschen allmählich innerlich zerstörte.
von Julia Raabe
F.W. Bernstein gehörte der "Neuen Frankfurter Schule" an / Bild: (c) imago stock&people (imago stock&people)
21.12.2018

Satiriker F.W. Bernstein gestorben

Der deutsche Zeichner und Lyriker war für Satiremagazine wie "Pardon" und "Titanic" tätig. Er wurde 80 Jahre alt.
Die Neuen warten auf die erste Versammlung: Mats Malm, Jila Mossaed and Eric Runesson. / Bild: (c) AFP (HENRIK MONTGOMERY)
21.12.2018

Drei neue Mitglieder in der Nobelpreis-Jury

Die jährliche Hauptversammlung in Anwesenheit des schwedischen Königs soll recht ungewöhlich verlaufen sein. Aber zumindest wurden drei leere Sessel besetzt.
Houellebecqs neuer Roman "Serotonin"erscheint in Frankreich am 4. Jänner  / Bild: APA/AFP/dpa/BORIS ROESSLER
20.12.2018

"Serotonin": Erste Details über den neuen Houellebecq-Roman

Der umstrittene französische Autor Michel Houellebecq legt einen Blitzstart in das neue Literaturjahr hin. Am 4. Jänner erscheint sein neuer Roman "Serotonine", in dem die Proteste der "Gelbwesten" bereits antizipiert scheinen.