Media-Analyse: Minus für die "Kronen Zeitung"

Die Reichweite bei den österreichischen Tageszeitungen blieb stabil. "Die Presse" legte zu. 274.000 Menschen lesen "Die Presse".

MediaAnalyse Kronen Zeitung verliert
MediaAnalyse Kronen Zeitung verliert
MediaAnalyse Kronen Zeitung verliert – (c) Die Presse (Michaela Bruckberger)

Die Mehrheit der Österreicher liest Zeitung. Das zeigen die am Donnerstag veröffentlichten Daten der Media-Analyse (MA) für das zweite Halbjahr 2012 und erste Halbjahr 2013. Rund 5,2 Millionen Österreicherinnen und Österreicher griffen in diesem Zeitraum zu Printprodukten. Das entspricht einem 72,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Im Vergleichszeitraum 2011/12 betrug die Reichweite 73,1 Prozent.

"Die Presse" legte zu: 274.000 Menschen lesen die Tageszeitung. Das entspricht einer Reichweite von 3,8 Prozent (Vorjahr: 3,6 Prozent).

Signifikante Rückgänge musste die "Kronen Zeitung" hinnehmen. Die "Krone" konnte den Spitzenplatz bei den Tageszeitungen aber mit deutlichem Abstand halten und kam bei einem Minus von zwei Prozentpunkten auf 36,2 Prozent nationaler Reichweite. Die Gratis-Zeitung "Heute" konnte indes zulegen: Heute" kommt auf 14,6 Prozent (bei einem Plus von 1,4), die "Kleine Zeitung" auf 11,3 Prozent, die Tageszeitung "Österreich" auf 9,8 Prozent. Der "Kurier" kam auf 8,3 Prozent, "Der Standard" legte auf 5,3 Prozent zu.

Die "Oberösterreichischen Nachrichten" machten ihren im Vorjahr erlittenen Rückgang wett und stiegen signifikant auf 4,8 Prozent. Die "Tiroler Tageszeitung" kam ebenso auf 3,8 Prozent Reichweite, die "Salzburger Nachrichten" erreichte 3,6 Prozent, die "Vorarlberger Nachrichten" 2,3 Prozent, und die "Neue Vorarlberger Tageszeitung" verzeichnete 0,6 Prozent Reichweite.

Am Wiener Zeitungsmarkt dominiert weiterhin die Gratiszeitung "Heute" mit 41,7 Prozent Reichweite, die "Krone" liegt dahinter mit 30,9 Prozent. "Österreich" folgt mit 22 Prozent Reichweite und der "Kurier" mit 17,5 Prozent. Die einzige signifikante Änderung in Wien betrifft die "BZ Wiener Bezirkszeitung", die von 32,6 auf 28,9 Prozent Reichweite abrutschte.

Neuerlich einen signifikanten Rückgang musste auch die TV-Beilage "tele" hinnehmen, die auf 22,5 Prozent Reichweite fiel (Minus 1,6 Prozentpunkte) und damit das Schicksal von "TV-Media" teilte, das von 12,5 auf 11,4 Prozent sank. Signifikant zulegen konnte wiederum der "Falter" von 1,3 auf 1,6 Prozent und erstmals ausgewiesen wurden die MA-Daten auch für das Magazin "Servus in Stadt und Land", das aus dem Stand auf 10,8 Prozent nationale Reichweite kam.

Insgesamt wurden von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse 14.709 persönliche Interviews im Zeitraum von Juli 2012 bis Juni 2013 durchgeführt.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Media-Analyse: Minus für die "Kronen Zeitung"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen