Kommissar Rex ermittelt in Rom

In der neunten Staffel der Krimiserie ermittelt der Polizeihund acht Folgen lang in Italien. Dort muss er sich nicht nur mit Verbrechern, sondern auch mit Katzen herumschlagen.

Kommissar Rex 'Blond, hübsch, tot'
Kommissar Rex 'Blond, hübsch, tot'
(c) ORF (Ali Schafler)

"Kommissar Rex" schnüffelt wieder - diesmal in Rom. In der bereits neunten Staffel der gleichnamigen TV-Krimiserie zieht der Polizeihund an der Seite eines neuen Herrls für acht Folgen nach Italien. Fünf Monate lang wurde im Schatten des Kolosseums gedreht, ab Dienstag Abend ist die Serie im italienischen Staatsfernsehen RAI zu sehen. Die Erwartung unter den italienischen Fans des "Kommissars" ist groß. Die von Beta Film für RAI und ORF produzierte Serie soll noch heuer auch im ORF zu sehen sein.

Der neue Kommissar

Offiziell vorgestellt wurde das neue Herrchen des Hundes, der Südtiroler Kaspar Capparoni. Er verkörpert den römischen Commissario Lorenzo Fabbri. Der Schauspieler mit familiären Wurzeln im Pustertal besitzt selbst drei Hunde. "Ich habe von Anfang an die Verantwortung gespürt, die Serie auf dem selben Niveau weiterzuführen. Ich habe viel Zeit mit Rex verbracht, um ihn an mich zu gewöhnen. Die Trainerin des Hundes, Rebecca Miller, war fantastisch", sagte Capparoni, der in Rom zu Hause ist. Capparoni ist deutschsprachig aufgewachsen und soll den Übergang der Serie von Wien nach Rom möglichst sanft gestalten.

In der Serie ist Capparoni ein Kommissar, der aus Wien nach Rom reist, um mit der italienischen Polizei in einem Doppelmord zu ermitteln. Kommissar Fabbri liebt Bach und Rock-Musik der Siebziger Jahre. Er trägt gern Jeans und Jacken. Die Rolle des Rex übernimmt der sechsjährige Schäferhund Henry, der für eine Million Dollar versichert ist.

"Viel mehr Katzen in Rom"

"Wir haben eine Serie geplant, die auch für den italienischen Markt geeignet ist. In Rom ist es für Rex schwieriger als in Wien. Hier sind viel mehr Katzen herum", sagte der Regisseur der Serie, Marco Serafini. Am 18. Februar beginnen die Dreharbeiten für die zweite Rex-Serie in Rom.

Die neue Serie wurde bereits in 150 Ländern verkauft. Die österreichische TV-Krimiserie ist eine der erfolgreichsten europäischen Serien. In Italien schalteten durchschnittlich sieben Millionen Zuschauer die bisherigen Serien von "Commissario Rex" bei RAI 1 ein.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Kommissar Rex ermittelt in Rom

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen