Claus Reitan wechselt von "Österreich" zur "Furche"

Der "Österreich"-Chefredakteur wird "Furche"-Chefredakteur: Die Wochenzeitung will so an Qualität und Reichweite gewinnen.

(c) APA (Böhm)

Claus Reitan, bisher Chefredakteur bei der Tageszeitung "Österreich", übernimmt mit 1. Juni die Chefredaktion der "Furche". Der bisherige Chefredakteur, Rudolf Mitlöhner, wird sein Stellvertreter. Das teilte das "Styria"-Blatt in einer Aussendung mit.

Mit Reitan an der Spitze werde die Wochenzeitung an Qualität und Reichweite gewinnen, ist Geschäftsführerin Gerda Schaffelhofer überzeugt.
"Furche"-Herausgeber Heinz Nußbaumer würdigte den ehemaligen Chefredakteur der "Tiroler Tageszeitung" als "Garant für die hohe ethische Verantwortung, die die Redaktion der Furche stets ausgezeichnet hat".

Mitlöhner habe "mit seinem Team Hervorragendes geleistet", so Schaffelhofer, dennoch sei die "Furche" noch "ausbaufähig". "Für die Furche beginnt mit dem Tandem Reitan und Mitlöhner eine neue Ära", streute Schaffelhofer dem Neuzugang Rosen. Die Blattlinie der kulturpolitischen Gazette werde mit der Personaländerung beibehalten, hieß es.

Reitan war Jahre lang als Chefredakteur der "TT" in Innsbruck tätig, zuvor arbeitete in Deutschland unter anderem in der Redaktion des "Hamburger Abendblattes" und der "Welt am Sonntag". Er war für einige Perioden Vorsitzender im Kuratorium für Journalistenausbildung Salzburg, hatte Lehraufträge unter anderem an der Journalismus-Akademie in Krems und an der Fachhochschule Journalismus in Wien.

In der Großen Koalition zwischen 1987 und 1991 war Reitan Pressesprecher von Landeswirtschaftsminister und Vizekanzler Josef Riegler. In den Gründungs- und Aufbaujahren war Reitan ab 1992 Politik-Redakteur bei "News" und seit 2006 Chefredakteur bei "Österreich". Er ist auch Gründer und Vorsitzender des Vereins der Chefredakteure.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Claus Reitan wechselt von "Österreich" zur "Furche"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen