Mittelmäßige Quote für "Natascha Kampusch trifft ..."

Topquoten konnte die Talkshow nicht erreichen. Lediglich 114.000 Menschen sahen Natascha Kampusch und Niki Lauda im Gespräch. Für Puls 4 ist es trotzdem ein Erfolg.

(c) EPA (Puls 4 / Martin Moravek)

Im Vorfeld hätte kaum mehr berichtet werden können über Natascha Kampusch und ihren Eintritt als Akteurin in die Fernsehwelt. Doch trotz der großen medialen Präsenz konnte ihre Talkshow "Natascha Kampusch trifft ..." auf Puls 4 keine Topquoten erreichen. Lediglich 114.000 Menschen sahen am Sonntagabend bei der ersten Folge der Sendung zu. Das entspricht einem Marktanteil von 4,7 Prozent auf allen Ebenen. Zu Beginn der Sendung um 20.15 Uhr schalteten noch bis zu 134.000 Menschen ein. Zum Vergleich: Auf ORF 1 sahen sich zeitgleich 329.000 Menschen den Thriller "Collateral" (13 Prozent Marktanteil) an. Bei der Romanze von Lilly Schoenauer auf ORF 2 waren 697.000 Österreicher (28 Prozent Marktanteil) dabei.

Erfolgreichste Format auf Puls 4

Für Puls 4 war der Talk zwischen dem Entführungsopfer und Niki Lauda ein Erfolg - verglichen mit den bisherigen Einschaltquoten. "Natascha Kampusch trifft" sei seit dem Sendestart am 28. Jänner das erfolgreichste Format auf Puls 4 gewesen, ließ der Sender am Montag in einer Aussendung wissen. Überholen konnte Puls 4 etwa den Privatsender ATV, der mit dem Film "Ernst sein ist alles" um 20.15 Uhr am Sonntag durchschnittlich 76.000 Zuseher erreichte.

Nicht überall in Österreich konnte man die Talkshow sehen. Senderangaben zufolge können im Juni 61 Prozent das Puls 4-Programm empfangen, das entspricht einer technischen Reichweite von mehr als 2,1 Millionen TV-Haushalten.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Mittelmäßige Quote für "Natascha Kampusch trifft ..."

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen