Wegen großen Erfolgs verlängert: "Doctor's Diary"

Nicht nur eine zweite, auch eine dritte Staffel der Ärzte-Soap ist in Planung. Der ORF erreichte mit der Serie Quoten, die sonst "nur amerikanische Primetime-Serien haben", freut sich die Serienchefin des Senders.

(c) ORF (Rtl/Reiner Bajo)

Die erste Staffel „Doctor's Diary - Männer sind die beste Medizin" scheint den Geschmack der Zuseher getroffen zu haben: Im ORFsahen der blonden Medizinerin im Liebeschaos im Schnitt bis zu 456.000 Menschen zu. Besonders in der Zielgruppe der 12- bis 29-Jährigen wurden KaSat-Marktanteile bis zu 46 Prozent (47 Prozent nationaler Marktanteil) erreicht. Nun planen die Koproduzenten ORF und RTL eine Fortsetzung der Serie um die junge Ärztin Gretchen Haase. Geplant sind zwei weitere Staffeln mit jeweils acht Folgen. Der ORF will die nächsten Staffel im Spätsommer 2009 ausstrahlen.

"Beim Finale erreichten wir bei den jungen Frauen 59 Prozent Marktanteil, ein Seherprofil, das sonst nur amerikanische Primetime-Serien im ORF haben", ORF-Film- und -Serienchefin Andrea Bogad-Radatz. Produziert wird "Doctor's Diary" von der Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft. Die Drehbücher schreibt Preisträger Bora Dagtekin.

 

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Wegen großen Erfolgs verlängert: "Doctor's Diary"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen