ORF: Aus für „Die 4 da"

Programmdirektor Lorenz: In Sparzeiten sei zu wenig Geld für einen solchen "Luxusartikel" vorhanden. Und: Die Satire brachte ihm zufolge zu wenig Quote.

Rupert Henning, Erwin Steinhauer, Thomas Maurer, Florian Scheuba
Rupert Henning, Erwin Steinhauer, Thomas Maurer, Florian Scheuba
(c) ORF (Hubert Mican)

Die ORF-Satireserie "Die 4 da" (Florian Scheuba, Erwin Steinhauer, Thomas Maurer, Rupert Henning) wird nicht fortgesetzt. Begründung von Programmdirektor Wolfgang Lorenz: Erstens fehle das Geld, zweitens hätte sich die Quote im Laufe der zweiten Staffel halbiert - und er wolle sich "nicht jenseits des Publikums aufstellen", sagte er der "Presse". Die Entscheidung sei ihm aber schwer gefallen.

Bei "Die 4 da" handle es sich um einen "Luxusartikel", den der ORF sich in Sparzeiten nicht leisten könne, so der ORF-Direktor. Die Sendung sei kein "Must". Negativ habe seine Entscheidung außerdem beeinflusst, dass die Kabarettisten nicht bereit gewesen waren, ihr TV-Konzept zu ändern: "Eine Entwicklung in eine andere Richtung war für sie nicht vorstellbar." Und: Die Wortmeldungen von Scheuba, Maurer und Co. den ORF betreffend (in der Öffentlichkeit bzw. in anderen Medien) seien "teilweise entbehrlich gewesen", findet Lorenz.

 

Kommentar zu Artikel:

ORF: Aus für „Die 4 da"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen