Drucker: Kein Streik bei Tageszeitungen

Im Bereich der Tageszeitungen und der Rollendrucker stimmten die die Gremien des Verbands Druck & Medientechnik einem Kompromiss zu. Für Bogendrucker soll es weitere Gespräche geben.

DEMONSTRATION DER DRUCKER-GEWERKSCHAFT am 8. Mai in Salzburg
DEMONSTRATION DER DRUCKER-GEWERKSCHAFT am 8. Mai in Salzburg
(c) APA (Franz Neumayr)

Die Gremien des Verbands Druck & Medientechnik haben anlässlich des Druckertages in Linz einem KV-Kompromiss für die Bereiche der Tageszeitungen und Rollendrucker zugestimmt. Für den Bereich Bogendruck gibt es noch keine Einigung, hier soll es am Montag ein Treffen der Verhandler zwecks weiterer Gespräche geben.

Der Kompromiss sieht eine Lohnerhöhung von drei Prozent vor. Bei den Rollendrucker ist zudem die Möglichkeit vereinbart, die Rollenzulage in den Grundlohn einzurechnen, allerdings nicht in voller Höhe, hieß es beim Verband auf Nachfrage. Bei den Zeitungsdruckern wird die Pausenzulage (für eine Verschiebung der Pause gibt es eine Zulage) reduziert.

Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) begrüßte die Zustimmung zum ausverhandelten Ergebnis für den Bereich Zeitungsdruck. Die Interessengemeinschaft Druck im VÖZ sehe sich damit in ihrem konstruktiven Kurs bestätigt. Nunmehr geht es darum, in den nächsten Wochen mit der Gewerkschaft der Privatangestellten - Druck, Journalismus, Papier den Abschluss zu finalisieren, hieß es einer VÖZ-Aussendung.

Mit dem KV-Kompromiss für Tageszeitungen und Rollendrucker ist auch der angedrohte Streik für diese Bereiche vom Tisch, hieß es seitens der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) am Freitag. Wie es bei den Bogendruckern weitergeht, wird am Montag beraten.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Drucker: Kein Streik bei Tageszeitungen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen