Medien: Time Warner schlägt sie alle

Auch heuer war Time Warner im Ranking der Medienkonzerne unschlagbar, wie das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik erhob.

Time Warner Gebäude
Time Warner Gebäude
(c) AP (Diane Bondareff)

Auch heuer war Time Warner im Ranking der Medienkonzerne unschlagbar, wie das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik erhob: Mit über 31,9Milliarden Euro Umsatz 2009 führt das Unternehmen, zu dem CNN, der Onlinedienst AOL, die Magazine „Time“, „People“, „Fortune“, aber auch das humoristische „MAD“ gehören, die Liste der 50 größten Player weltweit an. Der Abstand zur zweitplatzierten Walt Disney Corporation (25,7Mrd.€) hat sich allerdings verringert – Disney konnte mit seinen Studios und Medienunternehmen wie dem ABC-Network, diversen Kabelsendern und der Walt Disney Internet Group das Umsatzniveau von 2007 weitgehend halten, Time Warner hatte 2007 noch mehr als 33,7Mrd.€ umgesetzt.

Ebenfalls unverändert: Auf Rang drei liegt der Kabelnetzbetreiber Comcast Corp., der mit seinen über 24Millionen Kabel-TV- und 15,3Millionen High-Speed-Internet-Kunden den Umsatz auf knapp 23,3Mrd.€ leicht steigern konnte. Rupert Murdochs News Corporation erwirtschaftete mit Medien wie „Sun“, „Times“, „New York Post“, den TV-Sendern Fox, seinen Kabel- und Pay-TV-Sendern (Sky, BSkyB, Premiere) 22,4Mrd.€. Konkurrent Viacom/CBS machte mit seinem Kabel- und Sat-TV-Imperium, zu dem MTV, Viva und Nickelodeon, CBS, aber auch Paramount Pictures zählen, knapp 20Mrd.€ Umsatz. Erstes Nicht-US-Unternehmen im Ranking ist Sony Entertainment Tokio (dazu zählen Sony Pictures, Columbia): 16,5Mrd.€ Umsatz.

 

Bertelsmann führend in Europa

Die deutsche Bertelsmann AG hat Umsatz verloren (von 18,75 auf 16,11Mrd.€) – und einen Platz im Ranking (von sechs auf sieben). Bertelsmann ist mit der RTL-Gruppe, Random House, Gruner+Jahr weiterhin das umsatzstärkste Medienunternehmen mit Sitz in Europa (Gütersloh). Bestgereihter öffentlich-rechtlicher Sender ist die ARD, die 6,1Mrd.€ Umsatz verzeichnete. Zwei Plätze weiter hinten rangiert die BBC mit 5,5Mrd.€. Österreichische Medien scheinen im internationalen Topranking nicht auf. Umsatzstärkstes heimisches Medienunternehmen ist der ORF mit einem Umsatz von 886 Millionen Euro, zweitplatziert ist die Styria Medien AG („Presse“, „Kleine Zeitung“), die mit 486Mio.€ Umsatz 2008 die Mediaprint (485) überholt hat.

(c) Die Presse / GK

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.05.2009)

Kommentar zu Artikel:

Medien: Time Warner schlägt sie alle

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen