Publizist Kurt Dieman-Dichtl gestorben

Der Wiener Publizist verstarb bereits am 19. Mai 86-jährig. Seine Tätigkeiten reichten vom Wienerlied bis zum Film, Bekanntheit erlangte er vor allem durch seine Bücher über berühmte Künstler.

Kurt Dieman-Dichtl, im November 2008
Kurt Dieman-Dichtl, im November 2008
(c) ORF, aus der Sendung

Der 1923 in Wien geborene Publizist Kurt Dieman-Dichtl ist tot. Er verstarb im Alter von 86 Jahren bereits am 19. Mai, wie Kathpress am Mittwoch mitteilte. Dieman-Dichtl war Opern-, Operetten- und Wienerliedersänger, Regisseur sowie Produzent für Radio, Fernsehen und Film. Er veröffentlichte rund 30 Bücher. Bekanntheit erlangte er vor allem durch seine Beschreibung des Lebens berühmter Künstlerpersönlichkeiten.

Kathpress würdigte Dieman-Dichtl als "eine originelle, unbequeme und widersprüchliche Gestalt": Zunächst Monarchist, sah er nach 1945 im Kommunismus eine Alternative. Konsequent habe er zeitlebens die Ablehnung des Nationalsozialismus gelebt. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges - 1959 - war er für den damaligen tschechoslowakischen Gesundheitsminister, den suspendierten katholischen Priester Josef Plojhar, tätig. Später wurde er ein Mitstreiter Bruno Kreiskys in Medienfragen. Dann schloss er sich dem damaligen "Styria"-Generaldirektor Hanns Sassmann an. In der Kontroverse um Kurt Waldheim 1986 ergriff er wiederum Waldheims Partei.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Publizist Kurt Dieman-Dichtl gestorben

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen