Zeitung "Österreich" bekommt Internet-Fernsehsender

Als Vorbilder für oe24.TV nennt "Österreich"-Herausgeber Wolfgang Fellner CNN, ProSieben und YouTube. Katrin Lampe wird den Sender leiten.

MEDIENGRUPPE �STERREICH STARTET AM 1. SEPTEMBER INTERNET-FERNSEHEN
Schließen
MEDIENGRUPPE �STERREICH STARTET AM 1. SEPTEMBER INTERNET-FERNSEHEN
Wolfgang Fellner – (c) APA (JOHANNES BRUCKENBERGER)

Wolfgang Fellners Mediengruppe Österreich startet am 1. September den Internet-Fernsehsender oe24.TV live. Der Nachrichtenkanal soll in einer Kernzeit zwischen 6.00 und 19.00 Uhr News, Talk, Events und Show-Elemente aus dem Newsroom der Tageszeitung "Österreich" liefern. Die Verbreitung erfolgt nicht nur via Online und Mobile, sondern auch über Kabelfernsehnetze und Satellit.

"Es fehlt uns noch die Erfahrung, aber wir wollen es professionell angehen. Wir wollen das erste Live-Fernsehen in Österreich bringen", erklärte "Österreich"-Herausgeber Wolfgang Fellner am Donnerstag bei der Präsentation seines Fernsehprojekts, das genau zum zehnten Geburtstag seiner Tageszeitung und seines Online-Auftrittes starten soll. Fellner sprach von einem "ambitionierten Unterfangen - es gibt große Vorbilder wie CNN oder n-tv, aber es wird ganz sicher kein rein politisches News-TV, es wird ein breiteres Angebot werden".

Viele Live-Streams geplant

oe24.TV live soll demnach die Top-Storys des Tages bringen. "Breaking News werden eine ganz wichtige Rolle spielen", so Fellner. Am Anfang jeder Stunde stehe ein Nachrichtenüberblick, dazu gibt es Wetter, Verkehr, Sport, Society, Best of Internet. "Und es wird sehr viele Live-Streams geben. Von Pressekonferenzen, vom Ministerrat, von Society-Events, von Chronik-Ereignissen. Wir wollen wirklich zu einer Live-Stream-Kultur in diesem Land beitragen."

oe24-User sollen über Skype, Videotelefonie oder eingeschickten Videos in den Sender einsteigen und diesen mitgestalten. "So wie das bei interaktivem Online-TV üblich ist." Talk-Runden nach amerikanischem Vorbild würden das Programmangebot abrunden. Auch der Entertainment-Faktor werde nicht zu kurz kommen. Dafür sollen Videos von Facebook und YouTube sowie Musik-Clips und Kino-Trailer sorgen.

Katrin Lampe soll TV-Sender leiten

Geleitet wird Fellners TV-Programm von der früheren ATV-Moderatorin Katrin Lampe. "Nach schönen ersten Erfolgen gehen wir es jetzt richtig an", sagte Lampe.

Der Nachrichtenkanal werde laut Fellner mit sechs Moderatoren-Pärchen starten. Gestalterisch sei das Programm "eher bei ProSieben als im ORF angesiedelt, und es soll eher in Richtung YouTube als in Richtung 3sat gehen".

Budget im einstelligen Millionenbereich

Das Budget liege "im einstelligen Millionenbereich" und "deutlich unter zehn Millionen", erzählte der "Österreich"-Chef. "Der ORF hat ein höheres Budget für die Beleuchtung als wir für den gesamten Sender."

Der Fokus der Verbreitung liege zwar auf Internet und Smartphones, oe24.TV werde aber auch linear in Kabelnetzen - etwa bei UPC oder A1 TV - sowie via Satellit ausgestrahlt. "Wir starten mit einer technischen Reichweite von 3,5 Millionen Haushalten", berichtete oe24-Geschäftsführer Niki Fellner. Der Werbewirtschaft versprach Fellner junior das "erste 360-Grad-Media-Angebot mit Fernsehen, Online, Mobile, Zeitung und Radio". Laut Wolfgang Fellner werde es etwa "drei bis vier Jahre dauern, bis sich Online-TV gegen analoges Fernsehen durchgesetzt hat".

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Zeitung "Österreich" bekommt Internet-Fernsehsender

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen