Spanische Auszeichnung für "einen der besten Kriegsreporter"

Dem US-Fotografen James Nachtwey wird der Prinzessin-von-Asturien-Preis verliehen. Er zeige ein ungeschminktes Bild der Realität, lobte die Jury.

Photojournalist James Nachtwey poses for a portrait in New York
Photojournalist James Nachtwey poses for a portrait in New York
James Nachtwey vor Bildern seiner Serie ''The Sacrifice'', in der er den Krieg im Irak fotografierte – (c) REUTERS (ERIC THAYER / Reuters)

Der US-Fotograf James Nachtwey erhält den spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Kommunikation und Geisteswissenschaften. Dies entschied die Jury am Donnerstag in Oviedo in Nordspanien. Der Amerikaner sei mit seiner Arbeit zu einem Zeugen des menschlichen Leidens geworden, begründete die Jury ihre Entscheidung: "Nachtwey erwies sich in den vergangenen Jahrzehnten als einer besten Kriegsreporter."

Der 68-Jährige habe von etwa 30 kriegerischen Auseinandersetzungen und humanitären Katastrophen berichtet. Mit seiner Kamera habe er dabei ein ungeschminktes Bild der Realität gezeichnet.

Mehrere Verletzungen

Nachtwey ist seit 1984 Fotograf des "Time Magazine". Der erfahrene Kriegsfotograf wurde für seine Aufnahmen von den Konfliktherden der Welt mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Er wurde mehrfach bei der Ausübung seines Berufes verletzt. 2003 wurde er bei einer Explosion in Bagdad verwundet,2014 erlitt er in Thailand eine leichte Schussverletzung.

Die Auszeichnung

Die Prinzessin-von-Asturien-Preise werden alljährlich in acht Sparten vergeben. Die Preisträger erhalten jeweils 50.000 Euro und die Nachbildung einer Statue von Joan Miró.

 

(APA/dpa)

Kommentar zu Artikel:

Spanische Auszeichnung für "einen der besten Kriegsreporter"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen